SPD plädiert für die Aufnahme von Gas in die EU-Taxonomie für grüne Finanzen - EURACTIV.de

SPD plädiert für die Aufnahme von Gas in die EU-Taxonomie für grüne Finanzen – EURACTIV.de

Die Rolle des Gases bei der Energiewende sollte sich in der Green-Finance-Taxonomie der EU widerspiegeln, so der Wirtschafts- und Energiesprecher der SPD, die voraussichtlich die nächste deutsche Regierungskoalition anführen wird.

Gas spiele eine wichtige Rolle beim Übergang zu sauberer Energie, die sich “natürlich in der Taxonomie widerspiegeln sollte”, sagte der deutsche SPD-Gesetzgeber Bernd Westphal bei einer Veranstaltung der Denkfabrik Agora Energiewende in Berlin.

Der Klimaplan 2030 der Europäischen Kommission setzt zu Recht auf Energieeffizienz und erneuerbare Energien, Westphal sagte EURACTIV am Rande der Veranstaltung, die am 7. Oktober stattfand.

Aber die Rolle von Erdgas als letztem fossilen Brennstoff und “Brücke in das Zeitalter der erneuerbaren Energien” müsse im Rahmen der EU-Regeln für grüne Finanzen anerkannt werden, fügte er hinzu.

Erdgas kann beispielsweise zur Reduktion von Eisenerz in der Stahlindustrie verwendet werden, Westphal sagte und erklärte, dass „Erdgas ist halb so sauber wie die Herstellung von Stahl aus Kokskohle im Hochofen“.

„Das gilt auch für die Nutzung von Erdgas zur Strom- und Wärmeerzeugung. Dies erfordert eine gut durchdachte europäische Taxonomie, auch im Hinblick auf die Rolle von Erdgas. Für Versorgungssicherheit und wettbewerbsfähige Preise ist es unabdingbar, Erdgas als letzten fossilen Rohstoff als Tor in das Zeitalter der erneuerbaren Energien zu nutzen“, sagte er.

Die SPD hat die Bundestagswahl am 26. September gewonnen und verhandelt derzeit mit den Grünen und der liberalen FDP über eine sogenannte Ampelkoalition.

Gas wird auch in Zukunft eine zentrale Rolle bei der Energiewende in Deutschland spielen, während das Land sich von Kohle und Atomkraft wegbewegt, sagten Redner bei der Veranstaltung in Berlin. Um die Versorgung zu sichern, hat das Land den Bau einer neuen Gaspipeline, Nord Stream 2, akzeptiert, die russisches Gas direkt an deutsche Verbraucher liefert.

„Wir werden 20 bis 30 GW neue Gaskraftwerke in Deutschland brauchen“, sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Energiekonzerns RWE, der auf derselben Veranstaltung sprach.

Die Green Finance Taxonomie der EU führt ein Investitionskennzeichnungssystem ein, das darauf abzielt, Milliarden von Euro an Industrien und Unternehmen zu lenken, die für alle oder einen Teil ihrer Aktivitäten ein „nachhaltiges“ Label erhalten.

READ  Merkel-Block baut Vorsprung bei Bundestagswahl aus, als die Grünen abrutschen

Im April dieses Jahres veröffentlichte die Kommission im Rahmen der Taxonomie eine erste Reihe von Anwendungsregeln, in denen die detaillierten technischen Kriterien festgelegt sind, die Unternehmen erfüllen müssen, um ein grünes Investitionslabel in Europa zu erhalten.

Der Vorschlag umfasste 13 Sektoren, schloss jedoch Kernenergie und Gas aus, für die in den kommenden Monaten ein gesonderter Vorschlag erwartet wird.

EU legt Kriterien für grüne Investitionen in neue „Taxonomie“-Regeln fest

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch, den 21. April, einen ersten Satz von Durchführungsbestimmungen als Teil der EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzen vorgestellt, in denen die detaillierten technischen Kriterien festgelegt sind, die Unternehmen erfüllen müssen, um ein grünes Investmentlabel in Europa zu erhalten.

Deutschland lehnt die Aufnahme von Atomenergie in die Green Finance Taxonomie der EU ab, hat jedoch mit Unterstützung anderer EU-Mitgliedstaaten eine flexiblere Haltung zu Gas eingenommen. Letztes Jahr drohte eine Gruppe von 10 EU-Ländern unter der Führung Polens mit einem Veto gegen die Taxonomie, weil sie kein Gas umfasste.

Politiker sagen gweil als „Übergangskraftstoff“ in der Taxonomie eine Rolle spielen könnte, sofern er Kohle in der Stromerzeugung ersetzt. „Erdgas wird wahrscheinlich benötigt, um von Kohle zu nachhaltiger Energie zu wechseln“, sagte Frans Timmermans, der Klimabeauftragte der EU.

„Die zu stellende Frage lautet: Unter welchen Bedingungen kann Gas als Übergangshilfe betrachtet werden, wenn es Kohle ersetzt und gleichzeitig die Versorgungssicherheit gewährleistet? sagte Pascal Canfin, Vorsitzender des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments.

Die Schwierigkeit, sagte er gegenüber EURACTIV, bestehe darin, “einen langfristigen ‘Lock-in-Effekt’ mit Erdgas zu vermeiden”, der den Übergang zu erneuerbaren Energien behindern würde.

Ein guter Deal ?

READ  Feuerwerk / Lidl: Neujahr 2020 - Wie der Kracherverkauf verlaufen wird

Frankreich führt unterdessen eine Koalition aus sieben EU-Ländern an, die sich für die Aufnahme der Kernenergie als kohlenstoffarme Energiequelle in die Taxonomie einsetzt.

Da Deutschland und Polen daran interessiert sind, Gas als “Übergangsbrennstoff” in die Taxonomie aufzunehmen, könnte eine große Sache im Gange sein, die es Atom- und Gasenergie ermöglichen würde, auf dem Weg zur Gasklimaneutralität eine Art Anerkennung zu erlangen.

In seinem April Kommunikation Zur Taxonomie sagte die Europäische Kommission, sie werde im Rahmen der Taxonomie weitere Leitlinien verabschieden, die „die Kernenergie abdecken“ und „als Brückenaktivität auch Erdgas und verwandte Technologien abdecken“.

Der Zeitplan für den Vorschlag ist jedoch noch unklar, einige erwarten ihn im Dezember.

Ob bis dahin eine neue Bundesregierung handlungsfähig ist, bleibt abzuwarten, da die SPD bereits zugesagt hat, die Koalitionsgespräche noch vor Weihnachten abzuschließen.

Angesichts der bevorstehenden Wahlen in Deutschland gewinnt die EU bei der Anerkennung grüner Atomwaffen an Zeit

Die Aufnahme der Kernenergie in die EU-Taxonomie für grüne Finanzen sei „das wahrscheinlichste Ergebnis“ angesichts der wissenschaftlichen Berichte, die der Europäischen Kommission in den letzten Monaten vorgelegt wurden, sagen EU-Experten. Brüssel ist jedoch noch nicht vollständig entschieden und soll vor den deutschen Wahlen in diesem Monat Zeit gewinnen.

[Edited by Frédéric Simon]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.