Kein Hinweis auf Terrorismus bei Messerangriff in Sydney – Info Marzahn Hellersdorf

Polizei schließt terroristisches Motiv beim Messerangriff in Sydney aus

Bei dem jüngsten Messerangriff in einem Einkaufszentrum in Sydney handelte es sich laut australischer Polizei nicht um einen terroristischen Akt. Der Täter, ein 40-jähriger Mann, litt unter psychischen Problemen. Die Ermittler konnten keine Hinweise auf ein terroristisches Motiv finden.

Der Mann, der den Behörden bekannt war, stach im Einkaufszentrum wahllos auf mehrere Menschen ein. Fünf Menschen wurden am Tatort getötet, ein weiteres Opfer erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Opfer befinden sich derzeit in einem kritischen, aber stabilen Zustand.

Die Polizei konnte den Täter identifizieren, der schließlich von einer Polizistin erschossen wurde. Die Opfer werden weiterhin im Krankenhaus behandelt, darunter auch ein Baby, dessen Mutter zu den Todesopfern zählt.

Es wird angenommen, dass der Täter aufgrund seiner psychischen Erkrankung gehandelt hat. Die australische Polizei betont, dass es sich um einen isolierten Vorfall handelt und keine Bedrohung für die Öffentlichkeit mehr besteht. Die Ermittlungen zu dem tragischen Vorfall dauern weiter an.

Siehe auch  Nordkorea bestätigt 21 neue Todesfälle im Kampf gegen COVID-19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert