Krieg in der Ukraine: Drohnenangriffe gemeldet

Russland und die Ukraine melden gegenseitige Drohnenangriffe

In den letzten Tagen haben Russland und die Ukraine gegenseitige Drohnenangriffe gemeldet, bei denen jedoch keine Verletzten zu beklagen waren. Ein Hotel in Mykolajiw und ein Treibstofflager in Kaluga waren betroffen, aber die Feuer, die durch die Angriffe entstanden, konnten schnell gelöscht werden.

Die ukrainische Luftwaffe behauptet, dass Russland vier Shahed-Drohnen und fünf weitere Drohnen eingesetzt hat, von denen einige angeblich abgeschossen wurden. Russland berichtet auch von Drohnenangriffen in Saporischschja, wo zwei Menschen getötet wurden und eine Mutter und ihr Kind verletzt wurden. Mehrere Häuser wurden beschädigt.

Russland behauptet seinerseits, 17 ukrainische Drohnen abgeschossen zu haben, darunter drei in Kaluga. Zum Glück gab es sowohl in Kaluga als auch in den anderen betroffenen Regionen keine Verletzten oder größeren Schäden.

Die jüngsten Angriffe waren weniger schwer als die vorherigen, als Russland Raketen, Marschflugkörper und Kampfdrohnen einsetzte. Die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine bleiben hoch, und die internationale Gemeinschaft ist besorgt über eine Eskalation des Konflikts.

Trotz der geringeren Intensität der jüngsten Angriffe ist die Situation weiterhin angespannt, und es bleibt abzuwarten, ob sich die Situation weiter verschärfen wird. Die Bewohner der betroffenen Gebiete hoffen auf eine friedliche Lösung des Konflikts, um weiteres Leid und Zerstörung zu vermeiden. Info Marzahn Hellersdorf wird die Situation weiterhin genau verfolgen und über etwaige Entwicklungen berichten.

Siehe auch  ++ Ukraine-News: Plötzlicher Wintereinbruch verschärft die Lage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert