Russland räumt ein, dass der Kreml beabsichtigt, den Ukrainer Selenskyj zu verdrängen

Russland räumt ein, dass der Kreml beabsichtigt, den Ukrainer Selenskyj zu verdrängen

Russlands Top-Diplomat hat zugegeben, dass das übergeordnete Ziel des Kremls in der Ukraine darin bestand, Präsident Wolodymyr Selenskyj zu stürzen – während Wladimir Putins Streitkräfte das Nachbarland weiterhin mit Artilleriefeuer und Luftangriffen bombardierten.

Das Präsidialamt der Ukraine teilte am Montag mit, dass in den vergangenen 24 Stunden mindestens zwei Zivilisten bei russischem Beschuss getötet und zehn verletzt worden seien.

In der umstrittenen Region Ost-Donezk – dem Zentrum der russischen Offensive – traf russische Artillerie die Städte Avdiivka, Kramatorsk und Kostjantyniwka. Ein Luftangriff auf Bakhmut beschädigte mindestens fünf Häuser.

„Die Russen wenden im ganzen Donbass Taktiken der verbrannten Erde an. Sie feuern vom Boden und aus der Luft, um ganze Städte auszulöschen“, sagte der Gouverneur von Donezk, Pawlo Kyrylenko, in einer Fernsehansprache.

Ein weiterer Luftangriff beschädigte ein Wohngebäude in Mykolajiw in der Nähe des Schwarzen Meeres, wobei mehrere Menschen unter Trümmern eingeschlossen und weitere verletzt wurden, darunter ein 16-jähriger Junge, so ein örtlicher Beamter.

Ein Wohnhaus brennt ab, nachdem es von einem russischen Luftangriff in Mykolajiw, Ukraine, getroffen wurde.
Ukrainischer Notdienst/AFP vi
Ukrainische Beamte sagten am Montag, dass in den letzten 24 Stunden mindestens zwei Zivilisten bei russischem Beschuss getötet und zehn verletzt worden seien.
Ukrainische Beamte sagten am Montag, dass in den letzten 24 Stunden mindestens zwei Zivilisten bei russischem Beschuss getötet und zehn verletzt worden seien.
Ukrainischer Notdienst/AFP vi
In der Stadt Chuhuiv zerstörte ein russischer Streik einen örtlichen Club und verletzte mehrere Menschen.
In der Stadt Chuhuiv zerstörte ein russischer Streik einen örtlichen Club und verletzte mehrere Menschen.
AFP über Getty Images

Die Russen trafen auch die Region Charkiw. In der Stadt Chuhuiv zerstörte ein Luftangriff einen örtlichen Club und Retter zogen mehrere Menschen unter den Trümmern hervor.

Der Gouverneur von Kharkiv, Oleh Sinyehubov, verurteilte den Angriff als „sinnlose Barbarei“ und sagte: „Es sieht aus wie eine tödliche Lotterie, wenn niemand weiß, woher der nächste Angriff kommen wird. »

Während russische Streitkräfte weiterhin ukrainische Städte angriffen, traf sich der russische Außenminister Sergej Lawrow mit anderen Diplomaten in Kairo und plädierte offen für die Absetzung des demokratisch gewählten ukrainischen Führers.

Siehe auch  Hamas reagiert wütend, als Großbritannien beschließt, die Gruppe zu verbieten | Neu

Bei einem Gipfeltreffen der Arabischen Liga am Sonntag sagte Putins Lakai, Moskau sei entschlossen, den Ukrainern zu helfen, „sich von der Last dieses absolut inakzeptablen Regimes zu befreien“.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Sonntag, Moskaus Ziel sei es, der Ukraine zu helfen "sich zu befreien" von Wolodymyr Selenskyj "inakzeptable Ernährung."
Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Sonntag, Moskaus Ziel sei es, den Ukrainern zu helfen, sich vom „inakzeptablen Regime“ von Wolodymyr Selenskyj zu „befreien“.
RUSSISCHES AUSSENMINISTERIUM/AFP via
Lawrow behauptete, Präsident Selenskyj behinderte den Frieden zwischen der Ukraine und Russland.
Lawrow behauptete, Präsident Selenskyj behinderte den Frieden zwischen der Ukraine und Russland.
UKRAINISCHE PRÄSIDENTENPRESSE SER

Lawrow beschuldigte Selenskyjs Regierung und ihre westlichen Verbündeten, Propaganda zu betreiben, die darauf abzielte, die Ukraine „zum ewigen Feind Russlands zu machen“.

„Russen und Ukrainer würden weiterhin zusammenleben. Wir werden dem ukrainischen Volk sicherlich helfen, das Regime loszuwerden, das absolut volksfeindlich und antihistorisch ist“, sagte er.

Lawrows Äußerungen waren eine Kehrtwende von der Kreml-Linie zu Beginn des Krieges, als er wiederholt betonte, dass Russland nicht danach strebe, Selenskyjs Regierung zu stürzen, selbst wenn Truppen in Moskau näher an Kiew seien.

Russland zog sich daraufhin aus der Hauptstadt zurück und konzentrierte sich darauf, die industrielle Donbass-Region der Ukraine im Osten zu erobern. Die Kämpfe gehen jetzt in den sechsten Monat.

Ein Feuerwehrmann bedeckt sein Gesicht, während andere Ersthelfer Trümmer entfernen, um nach einem Militärschlag im Zentralen Kulturhaus in Chuhuiv, Region Charkiw, Leichen zu finden.
Ein Feuerwehrmann bedeckt sein Gesicht, während andere Rettungskräfte nach einem Militärschlag Trümmer entfernen, um Leichen im Zentralen Kulturhaus in Chuhuiv, Region Charkiw, zu finden.
Reuters
Ein Blick auf das Land und die Schule, die vor Tagen bei einem Raketenangriff außerhalb von Kramatorsk in der Region Donezk am 25. Juli zerstört wurden.
Ein Blick auf das Land und die Schule, die vor Tagen bei einem Raketenangriff außerhalb von Kramatorsk in der Region Donezk am 25. Juli zerstört wurden.
AFP über Getty Images
Sanitäter transportieren am 24. Juli einen nach einem russischen Beschuss verletzten Mann zu einer Notaufnahme in Bachmut, Gebiet Donezk.
Sanitäter transportieren am 24. Juli einen nach einem russischen Beschuss verletzten Mann zu einer Notaufnahme in Bachmut, Gebiet Donezk.
AFP über Getty Images

Lawrow argumentierte, dass Russland bereit sei, ein Abkommen zur Beendigung der Feindseligkeiten im März auszuhandeln, als Kiew den Kurs änderte und seine Absicht erklärte, Russland auf dem Schlachtfeld in die Flucht zu schlagen. Er sagte, der Westen ermutige die Ukraine, weiter zu kämpfen.

„Der Westen besteht darauf, dass die Ukraine keine Verhandlungen aufnehmen sollte, bis Russland auf dem Schlachtfeld besiegt ist“, sagte Lawrow.

Mit Pfostendrähten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert