Deutschland sagt, Aleksei Navalny sei von Novichok vergiftet worden

Deutschland sagt, Aleksei Navalny sei von Novichok vergiftet worden

Erst diese Woche haben Militärwissenschaftler ihre endgültige Entscheidung über das Gift getroffen und deutsche Beamte informiert, sagte der Beamte. Die Ergebnisse waren so hoch eingestuft, dass selbst die Ärzte von Herrn Navalny nicht sofort informiert wurden, obwohl sie unter der Hypothese eines Nervenagentenangriffs operierten und eine angemessene Behandlung abgaben.

Die Novichok-Klasse von Nervenwirkstoffen enthält viele mögliche Variationen, und der Beamte gab nicht die genaue chemische Formel für die in Herrn Navalny gefundene Substanz an und behauptete, dass diese Informationen die höchste deutsche Sicherheitsklassifizierung erhalten hätten.

Deutsche Militärwissenschaftler, sagte der Beamte, “waren sich zu 100% sicher, dass es Novichok war.”

„Es ist fast nicht sicher. Es ist wahrscheinlich nicht sicher. Es ist absolut sicher “, sagte der Beamte.

Der Fall wird voraussichtlich die seit der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 angespannten Beziehungen zwischen Berlin und Moskau noch weiter belasten. Merkel sagte am Mittwoch, dass Deutschland, das derzeit die rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union innehat, seine europäischen und NATO-Partner konsultieren werde auf eine koordinierte Antwort.

“Die Welt wird auf Antworten warten”, sagte sie.

Deutschland und Russland teilen tiefe kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen, und Frau Merkel, die fließend Russisch spricht, bestand darauf, durch regelmäßige Appelle und Treffen einen Dialog mit Herrn Putin aufrechtzuerhalten.

Sie widersetzte sich aber auch in Moskau, als sie sich gegen den Westen drehte. Sie führte die Entscheidung Europas an, als Reaktion auf die Invasion Russlands auf der Krim 2014 Wirtschaftssanktionen zu verhängen, und wies zwei russische Botschaftsangestellte aus, nachdem die Bundesanwaltschaft sagte: „Er vermutete, dass Russland im Berliner Park weniger als einen Kilometer von seiner Kanzlei entfernt getötet wurde, und forderte Sanktionen gegen der Chef des russischen Militärgeheimdienstes bei einem Cyberangriff auf den Deutschen Bundestag im Jahr 2015.

READ  Langzeit-Corona-Schaden: Erholen sich Herz und Lunge noch?

Michael Schwirtz berichtete aus New York und Melissa Eddy aus Berlin. Michael Crowley hat Berichte aus Washington, Andrew E. Kramer aus Moskau, Megan Specia aus London und Christopher F. Schuetze aus Berlin beigesteuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.