Verkehrslärm erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

Eine neue Studie der Universitätsmedizin Mainz hat einen alarmierenden Zusammenhang zwischen Verkehrslärm und Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgedeckt. Die Forschung zeigt, dass Lärm nicht nur lästig ist, sondern auch ernsthafte gesundheitliche Folgen haben kann. Studien haben gezeigt, dass anhaltender Verkehrslärm zu Herzschwäche, Schlaganfällen und sogar Diabetes führen kann.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jährlich 1,6 Millionen gesunde Lebensjahre durch Lärm verloren gehen. Das Forschungsteam der Universitätsmedizin Mainz fand heraus, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 3,2 Prozent pro 10 Dezibel (dBA) steigt. Besonders gefährlich ist der nächtliche Verkehrslärm, da Unterbrechungen des Schlafs zu oxidativem Stress führen können.

Experten betonen die Dringlichkeit von Lärmschutzmaßnahmen und Gesetzen zur Lärmreduzierung im Hinblick auf die öffentliche Gesundheit. Verkehrslärm sollte als ernsthafter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen anerkannt werden. Bürger und Regierung sind gleichermaßen gefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

In Marzahn Hellersdorf und anderen städtischen Gebieten ist Verkehrslärm ein allgegenwärtiges Problem. Es ist an der Zeit, dass wir den Lärm nicht nur als störend, sondern als potenziell gesundheitsschädlich betrachten. Es ist an der Zeit, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die Lärmbelastung zu reduzieren und die Gesundheit der Bürger zu schützen.

Siehe auch  Was vor dem Therapiestart zu beachten ist - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert