Damen schließt die Arbeiten am Tauchschiff der Bundesverwaltung für Wasserstraßen und Schifffahrt (WSV) ab

Damen schließt die Arbeiten am Tauchschiff der Bundesverwaltung für Wasserstraßen und Schifffahrt (WSV) ab

Die Damen Shipyards Group hat den Bau und die Ausrüstung eines Tauchschiffes für den Kunden FMSW Koblenz abgeschlossen ((South West Machinery Department) / WSA Rhin-Betreiber (Wasserstraßen- und Schifffahrtsbüro) planmäßig. Nach der Fertigstellung hat das Schiff kürzlich erfolgreiche Flussversuche durchgeführt.

Nach den Versuchen sagte Damen-Verkaufsleiter Remko Bouma: „Wir freuen uns sehr, den Bau dieses legendären Schiffs pünktlich und zur Kundenzufriedenheit abgeschlossen zu haben. Dies ist das Ergebnis einer sehr konstruktiven Zusammenarbeit zwischen allen Parteien, einschließlich FMSW Koblenz und Damen Shipyards Hardinxveld. Diese enge Zusammenarbeit und harte Arbeit führte zu einer effizienten Projektdurchführung und einem schönen Schiff.

Die pünktliche Fertigstellung des Schiffes erfolgt trotz der harten Bedingungen, die durch den Ausbruch des Coronavirus entstehen. Durch die Einführung robuster Sicherheitsmaßnahmen konnte Damen das ganze Jahr über an dem Projekt arbeiten.

Marius van Wijngarden, Projektleiter für Neubauten bei Damen Shipyards Hardinxveld, sagte: „Obwohl ein Großteil der Arbeiten vor dem schwierigen Hintergrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie stattgefunden hat, hat die hervorragende Zusammenarbeit zwischen allen Parteien stattgefunden Dieses Projekt ein Erfolg. Ich bin sehr stolz auf das Team, wie es diese Herausforderung angenommen hat.

Gerald Rose, FMSW-Projektmanager, sagte: „2018 haben wir den Ersatzvertrag für die TGS Carl Straat an den niederländischen Schiffbauer Damen vergeben. Aufgrund der Einzigartigkeit des Schiffes ist dies ein besonders schwieriges Projekt. Beide Seiten wollen ein großartiges Schiff für den Betreiber bauen – WSA Rhine – und ich denke, es war bisher erfolgreich. Die Holländer leben nicht nur am Wasser, sie arbeiten damit und das wird von diesem Schiff eindrucksvoll bestätigt.

Es gab jedoch Auswirkungen auf das Projekt; Aufgrund der Pandemie hat sich die Lieferung von Tauchausrüstung an Damen verzögert. Infolgedessen wird das Bell-Tauchschiff nun im nächsten Sommer seinen Betrieb aufnehmen. Bis dahin wartet das Schiff bei Damen Shipyards Gorinchem in den Niederlanden. Hier wird Damen in der Zwischenzeit die Schiffsbesatzung in die Einarbeitung einweisen.

READ  FritzBox Support-Off: Welche AVM-Router erhalten keine Updates mehr

Das Schiff wird das bestehende nachfolgen Carl StreetDas Nachfolgeschiff wird sich stark auf das bewährte Design seines Vorgängers stützen.

Das neue Taucherglockenschiff wird am Rhein und seinen Nebenflüssen eingesetzt. Es bietet trockene Bedingungen in einer unter Druck stehenden Atmosphäre, in der das Personal unter Wasser arbeiten kann. Sein Hauptarbeitsgebiet wird die Suche und Bergung verlorener Fracht und Wracks sowie die Inspektion von Bauprojekten sein.

Das Schiff wird auch in der Lage sein, Fassanker in kiesigen und felsigen Gebieten bereitzustellen, um Probenahmeaktivitäten durchzuführen.

Damen hat das neue Schiff mit der neuesten Technologie ausgestattet, um seine Eignung für zukünftige Operationen sicherzustellen. Es verfügt über einen dieselelektrischen Hochleistungsantrieb, der den EU-Standards der Stufe V entspricht und eine konstante Reisegeschwindigkeit von 13 km / h gewährleistet.

Die Damen Shipyards Group hat den Bau und die Ausrüstung eines Tauchschiffes für den Kunden FMSW Koblenz abgeschlossen ((South West Machinery Department) / WSA Rhin-Betreiber (Wasserstraßen- und Schifffahrtsbüro) planmäßig. Nach der Fertigstellung hat das Schiff kürzlich erfolgreiche Flussversuche durchgeführt.

Nach den Versuchen sagte Damen-Verkaufsleiter Remko Bouma: „Wir freuen uns sehr, den Bau dieses legendären Schiffs pünktlich und zur Kundenzufriedenheit abgeschlossen zu haben. Dies ist das Ergebnis einer sehr konstruktiven Zusammenarbeit zwischen allen Parteien, einschließlich FMSW Koblenz und Damen Shipyards Hardinxveld. Diese enge Zusammenarbeit und harte Arbeit führte zu einer effizienten Projektdurchführung und einem schönen Schiff.

Die pünktliche Fertigstellung des Schiffes erfolgt trotz der harten Bedingungen, die durch den Ausbruch des Coronavirus entstehen. Durch die Einführung robuster Sicherheitsmaßnahmen konnte Damen das ganze Jahr über an dem Projekt arbeiten.

Marius van Wijngarden, Projektleiter für Neubauten bei Damen Shipyards Hardinxveld, sagte: „Obwohl ein Großteil der Arbeiten vor dem schwierigen Hintergrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie stattgefunden hat, hat die hervorragende Zusammenarbeit zwischen allen Parteien stattgefunden Dieses Projekt ein Erfolg. Ich bin sehr stolz auf das Team, wie es diese Herausforderung angenommen hat.

READ  Der Weg ist nicht der gleiche: Daten löschen, aber richtig

Gerald Rose, FMSW-Projektmanager, sagte: „2018 haben wir den Ersatzvertrag für die TGS Carl Straat an den niederländischen Schiffbauer Damen vergeben. Aufgrund der Einzigartigkeit des Schiffes ist dies ein besonders schwieriges Projekt. Beide Seiten wollen ein großartiges Schiff für den Betreiber bauen – WSA Rhine – und ich denke, es war bisher erfolgreich. Die Holländer leben nicht nur am Wasser, sie arbeiten damit und das wird von diesem Schiff eindrucksvoll bestätigt.

Es gab jedoch Auswirkungen auf das Projekt; Aufgrund der Pandemie hat sich die Lieferung von Tauchausrüstung an Damen verzögert. Infolgedessen wird das Bell-Tauchschiff nun im nächsten Sommer seinen Betrieb aufnehmen. Bis dahin wartet das Schiff bei Damen Shipyards Gorinchem in den Niederlanden. Hier wird Damen in der Zwischenzeit die Schiffsbesatzung in die Einarbeitung einweisen.

Das Schiff wird das bestehende nachfolgen Carl StreetDas Nachfolgeschiff wird sich stark auf das bewährte Design seines Vorgängers stützen.

Das neue Taucherglockenschiff wird am Rhein und seinen Nebenflüssen eingesetzt. Es bietet trockene Bedingungen in einer unter Druck stehenden Atmosphäre, in der das Personal unter Wasser arbeiten kann. Sein Hauptarbeitsgebiet wird die Suche und Bergung verlorener Fracht und Wracks sowie die Inspektion von Bauprojekten sein.

Das Schiff wird auch in der Lage sein, Fassanker in kiesigen und felsigen Gebieten bereitzustellen, um Probenahmeaktivitäten durchzuführen.

Damen hat das neue Schiff mit der neuesten Technologie ausgestattet, um seine Eignung für zukünftige Operationen sicherzustellen. Es verfügt über einen dieselelektrischen Hochleistungsantrieb, der den EU-Standards der Stufe V entspricht und eine konstante Reisegeschwindigkeit von 13 km / h gewährleistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.