Als US-Bürger wäre er kein Prinz mehr – n-tv NACHRICHTEN Rewrite: Als US-Bürger wäre er kein Prinz mehr – n-tv NACHRICHTEN

Prinz Harry erwägt, US-amerikanischer Staatsbürger zu werden

Der ehemalige britische Prinz Harry denkt angeblich darüber nach, US-amerikanischer Staatsbürger zu werden. Um eine Greencard zu erhalten, müsste er jedoch seine königlichen Titel aufgeben. Diese Entscheidung würde nicht nur finanzielle Kosten mit sich bringen, sondern auch den Verlust seines Prinzen-Titels bedeuten.

Ein US-Familienanwalt warnte vor den potenziell hohen Kosten und Konsequenzen, die mit einem solchen Schritt verbunden wären. Harry könnte jedoch versuchen, vor Gericht zu ziehen, um sowohl Amerikaner als auch Prinz zu bleiben. Ein Privatgesetz oder ein Anfechtungsverfahren vor dem Obersten Gerichtshof wären mögliche Wege, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Zeitpunkt für diese Entscheidung scheint jedoch suboptimal zu sein, da Harry erst kürzlich versöhnliche Signale an seine Familie gesendet hat. Der Prinz lebt derzeit mit seiner Frau Meghan und ihren Kindern in Kalifornien, wo seine Einreise zunächst auf Kritik stieß. Es gab Spekulationen über Drogenkonsum und mögliche falsche Angaben im Einreiseantrag des Paares.

Trotz Forderungen einer konservativen Denkfabrik nach der Veröffentlichung des Einreiseantrags lehnte die US-Regierung dies ab. Es bleibt abzuwarten, wie sich Prinz Harry in Bezug auf seine Staatsbürgerschaft und seinen königlichen Status entscheiden wird. Die Andeutungen auf mögliche rechtliche Schritte zeigen, dass diese Angelegenheit noch lange nicht abgeschlossen ist.

Siehe auch  Kritik zu Polizeiruf 110: Du gehörst mir aus Magdeburg: Hochspannend - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert