US-Team reist nach Berlin, um Aquariumsbruch zu untersuchen

US-Team reist nach Berlin, um Aquariumsbruch zu untersuchen

Ein Unternehmen aus Colorado, das beim Bau des riesiges Fischbecken in einem Berliner Hotel, das plötzlich platzte – Tausende Liter Wasser und mehr als 1.500 tropische Fische in die Lobby und auf die Straße schickte – schickt ein Team, um den Bruch zu untersuchen, den frühe Berichte auf „Materialermüdung“ zurückführen.

Acrylplatten von Reynolds-Polymertechnologiemit Sitz in Grand Junction, Colorado, wurden beim Bau des 82 Fuß hohen AquaDom im noblen Radisson Collection Hotel verwendet, der am Freitag ausbrach.

Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass „es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh ist, um die Faktoren zu bestimmen, die zu einem solchen Ausfall führen würden“.

Aber Iris Spranger, Berlins oberste Sicherheitsbeamte, sagte deutschen Medien, dass frühe Anzeichen auf „Metallermüdung“ hinzudeuten scheinen.

Der AquaDom platzte am Freitag plötzlich und setzte Tausende Liter Wasser und mehr als 1.500 tropische Fische frei.
Jörg Carstensen/DPA über AP

Das riesige Aquarium explodierte am Freitag gegen 6 Uhr Ortszeit, und 200.000 Gallonen Wasser und mehr als 1.500 bunte tropische Fische überschwemmten die Halle und ergossen sich auf die Straße, was zur Evakuierung von etwa dreihundert Hotelgästen führte.

Die meisten Fische wurden getötet, obwohl einige am Boden des Tanks gerettet wurden.

Mit Pfostendrähten

Siehe auch  Magdalena Andersson wird Schwedens erste weibliche Premierministerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert