Stendal rudert bei Deutschlandticket zurück | Info Marzahn Hellersdorf

Der Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt bleibt doch im Deutschlandticket
Der Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt wird nun doch nicht aus dem Deutschlandticket aussteigen. Das 49-Euro-Ticket wird auch im neuen Jahr im Landkreis Stendal weiterhin gültig sein. Ein Sonderkreistag hat gestern Abend die Anerkennung des Deutschlandtickets beschlossen. Die Anerkennung gilt zunächst bis Ende April 2024. Damit widerruft der Sonderkreistag einen vorherigen Beschluss des Kreistags Stendal, der das Ticket ab Januar nicht mehr gültig erklärt hatte. Damals wurde auf die angespannte Haushaltslage verwiesen.

Die Nachricht, dass das Deutschlandticket weiterhin gültig bleibt, wird von Sachsen-Anhalts Ministerin für Infrastruktur und Digitales, Lydia Hüskens, als positive Entwicklung gewertet. Sie betont, dass das Deutschlandticket seine Gültigkeit behält. Die Landkreise sind finanziell gut ausgestattet, um die Kosten des öffentlichen Busverkehrs zu übernehmen. Alle Landkreise und kreisfreien Städte haben zusätzlich zur Pauschalzuweisung 10 Millionen Euro erhalten, um Kostensteigerungen und Erlösausfälle im öffentlichen Busverkehr auszugleichen.

Der Fall Stendal hatte bundesweit Aufsehen erregt und der Fahrgastverband Pro Bahn hatte vor den Folgen gewarnt. Das Deutschlandticket gilt seit Mai und berechtigt für 49 Euro im Monat zu Fahrten im Nah- und Regionalverkehr. Die Finanzierung und die Übernahme der Mehrkosten waren jedoch Gegenstand von hitzigen Debatten zwischen Bund und Ländern.

Siehe auch  Bestätigung des Kreuzerlasses durch das Bundesverwaltungsgericht | Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert