Probleme mit 49-Euro-Ticket: Verbraucherschutz kritisiert anhaltende Schwierigkeiten

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat eine gemischte Bilanz zum Deutschlandticket gezogen. VZBV-Vorständin Ramona Pop lobte das Ticket als Meilenstein für den öffentlichen Nahverkehr, kritisierte jedoch auch ungelöste Probleme der Verkehrsunternehmen und fehlenden Kundenservice. Seit der Einführung des Tickets vor einem Jahr gab es 1.800 Beschwerden, vor allem wegen Schwierigkeiten beim Kauf und der Kündigung.

Beschwerden bezogen sich auch auf die mangelnde Erreichbarkeit des Kundenservice, technische Probleme und Datenschutzbedenken. Die VZBV schlägt daher vor, das Angebot auch ohne Smartphone und als monatliches Ticket anzubieten. Die Allianz pro Schiene bezeichnete das Deutschlandticket als größten Erfolg der Ampelkoalition, sieht aber noch Verbesserungsbedarf.

Der Sozialverband VdK kritisierte den Ausschluss von Personen ohne Smartphone und das ausschließliche Abo-Modell. Die Deutsche Bahn hingegen hob die Erfolge des Tickets hervor: 28% mehr Reisende mit Regionalzügen und zwei Drittel nutzen das Deutschlandticket. Es bleibt abzuwarten, ob die Kritikpunkte ernst genommen werden und das Ticket noch kundenfreundlicher gestaltet wird. Interessierte sollten die Entwicklungen auf unserem Portal “Info Marzahn Hellersdorf” verfolgen.

Siehe auch  Risikoreicher Einsatz: Umweltschützer bergen Geisternetze aus der Ostsee - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert