Slowakei: Korcok und Pellegrini in Stichwahl um Präsidentschaft – Info Marzahn Hellersdorf

Der bürgerliche Kandidat Korcok überraschte mit seinem Sieg in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in der Slowakei. Sein Konkurrent Pellegrini hat jedoch in der Stichwahl einen klaren Vorteil. Das Land ist tief gespalten zwischen den beiden Kandidaten, wobei Korcok als Vertreter der regierungskritischen Protestbewegung gilt.

Korcok warnt vor einer möglichen Isolation der Slowakei unter der Führung von Pellegrini. Dieser betont hingegen die Verankerung des Landes in der EU und der NATO und möchte den bisherigen Kurs der Außenpolitik beibehalten. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 52 Prozent, die zweithöchste seit der Einführung der direkten Wahl des Staatsoberhaupts im Jahr 1999.

Die Mobilisierung der Wähler wird entscheidend für den Ausgang der Stichwahl sein. Korcok erhält vor allem Unterstützung aus Bratislava, besonders von jungen Wählern. Pellegrini hofft auf Unterstützung aus verschiedenen Gruppen, obwohl einige Wähler Bedenken äußern.

Es ist unklar, wer letztendlich der nächste Präsident der Slowakei sein wird, trotz Korcoks Sieg in der ersten Runde. Die Spannung steigt, da sich das Land auf eine mögliche Veränderung in der politischen Führung vorbereitet. Wir bleiben gespannt auf den Ausgang der Stichwahl und die Zukunft der Slowakei.

Siehe auch  Bericht: Benny Gantz sagt PA-Führer Abbas, er wolle "der neue Rabbi" sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert