Papst Franziskus prangert „Kulturabsage“ an und verurteilt „grundlose Informationen“ über Impfstoffe

Papst Franziskus prangert „Kulturabsage“ an und verurteilt „grundlose Informationen“ über Impfstoffe

Papst Franziskus wollte die Kultur während seiner Jahresansprache am Montag absagen und warnte davor, dass es eine Art „Einwegdenken“ sei, das riskiert, wichtige Stimmen zum Schweigen zu bringen.

„Die Kündigungskultur durchdringt viele Kreise und öffentliche Einrichtungen“, sagte der Papst in der Ansprache in 183 beim Heiligen Stuhl akkreditierte Länder. „Infolgedessen werden Programme zunehmend von einer Denkweise getrieben, die die natürlichen Grundlagen der Menschheit und die kulturellen Wurzeln, die die Identität vieler Menschen ausmachen, ablehnt.“

Papst Franziskus. (AP-Foto / Gregorio Borgia)
(AP-Foto / Gregorio Borgia)

PAPST FRANZISKUS SOLLTE KATHOLIKEN BETEN WIE KATHOLIKEN LASSEN

Der Papst fügte hinzu, dass „unter dem Vorwand, die Vielfalt zu verteidigen, am Ende jedes Identitätsgefühl zunichte gemacht wird“, was die Gefahr birgt, diejenigen zum Schweigen zu bringen, die „ein respektvolles und ausgewogenes Verständnis verschiedener Sensibilitäten verteidigen“.

Er warnte auch vor Versuchen, die Geschichte neu zu schreiben, ohne den Kontext der Epoche zu verstehen, in der die Menschen lebten, und argumentierte, dass „jede historische Situation in Übereinstimmung mit einer Hermeneutik dieser bestimmten Epoche interpretiert werden muss“.

„Diplomatie ist aufgerufen, wirklich integrativ zu sein, nicht die Unterschiede und Befindlichkeiten aufzuheben, die historisch verschiedene Völker geprägt haben“, sagte der Papst.

Papst Franziskus.

Papst Franziskus.
((Filippo Monteforte / Poolfoto über AP))

Aber Francois zielte auch auf das ab, was er als „grundlose Informationen oder schlecht dokumentierte Fakten“ bezeichnete COVID-19[weiblich[feminine Impfstoff und ermutigt die Regierungen, ihre Bemühungen zur Immunisierung ihrer Bevölkerung fortzusetzen.

„Impfstoffe sind kein magisches Heilmittel“, sagte der Papst. „Dennoch stellen sie neben anderen zu entwickelnden Therapien sicherlich die sinnvollste Lösung zur Vorbeugung der Krankheit dar.“

Siehe auch  Donald Trump verliebt sich in den gefälschten Twitter-Account seiner Schwester

Francis stellte fest, dass in Ländern, in denen der Impfstoff weit verbreitet ist, auch schwere Fälle zurückgegangen sind.

„Deshalb ist es wichtig, die Bemühungen um eine möglichst weitgehende Immunisierung der Bevölkerung fortzusetzen“, sagte der Papst.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Papst Franziskus trifft sich mit US-Präsident Joe Biden.

Papst Franziskus trifft sich mit US-Präsident Joe Biden.
(Foto von Vatican Media über Vatican Pool / Getty Images)

Der Papst kritisierte auch die Schließung von Schulen für den persönlichen Unterricht und die Wahl des virtuellen Lernens und argumentierte, dass die Isolation die Entwicklung der Schüler beeinträchtigen könnte.

„Damit möchte ich keinesfalls die Nützlichkeit der Technologie und ihrer Produkte leugnen, die es uns ermöglichen, uns einfach und schnell miteinander zu verbinden“, sagte der Papst. „Aber ich appelliere dringend an uns, wachsam zu sein, damit diese Instrumente keine echten menschlichen Beziehungen ersetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.