Molekulare Pinzetten, die antibiotikaresistente Bakterien angreifen, die von Ben-Gurion U entwickelt wurden.

Molekulare Pinzetten, die antibiotikaresistente Bakterien angreifen, die von Ben-Gurion U entwickelt wurden.

BILD: Oben: Professor Raz Jelinek (links) und sein Schüler Ravit Malishev gesehen Nach dem

Bildnachweis: Dani Machlis / BGU

BEER-SHEVA, Israel 10. Mai 2021 – Forscher der Ben-Gurion-Universität (BGU) haben zusammen mit Kollegen aus den USA und Deutschland neue „molekulare Pinzetten“ zur Bekämpfung antibiotikaresistenter Bakterien entwickelt. Ihre kürzlich angekündigten Ergebnisse wurden in veröffentlicht Zellchemische Biologie.

Seit Jahren kämpfen Angehörige der Gesundheitsberufe gegen bakterielle Infektionen, die zunehmend resistenter gegen Antibiotika geworden sind. Diese molekularen Pinzetten könnten der Schlüssel zur Bewältigung einer der größten Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit des 21. Jahrhunderts sein.

“Unsere Entdeckung verhindert Infektionen, ohne Resistenzen gegen Antibiotika zu entwickeln, und es ist möglicherweise sogar besser, Behandlungen auf der Basis molekularer Pinzetten anstelle von Antibiotika zu entwickeln”, sagte Professor Raz Jelinek von der Chemieabteilung der BGU.

Das Forschungsteam unter der Leitung von Professor Jelinek und seiner Promotion. Der Student Ravit Malishev testete seine molekulare Pinzette an dem Bakterium Staphylococcus aureus (Staph). In den Vereinigten Staaten haben Staphylokokkeninfektionen eine geschätzte Sterblichkeitsrate von über 25% und 40% für arzneimittelresistente Stämme.

Die Pinzette zielt auf den Biofilm ab, eine dünne Faserschicht, die Bakterien schützt. Durch das Ergreifen der Fasern und das Zerstören der Schutzschicht verdirbt die Pinzette Bakterien, ohne sie direkt anzugreifen, wodurch das Auftreten von Resistenzen verhindert wird.

Professor Jelinek, der auch Vizepräsident der BGU für Forschung und Entwicklung und Mitglied des Ilse-Katz-Instituts für nanoskalige Wissenschaft und Technologie ist, erklärte: “Pinzetten sind wie Ihre Haushaltspinzetten, aber millionenfach kleiner und greifen nicht den Biofilm der Bakterien an Fasern. “Dabei bauen sie den Biofilm ab und machen ihn anfälliger für die menschliche Immunabwehr und für externe Substanzen, die gegen Bakterien wie Antibiotika eingesetzt werden. “”

„Der Erfolg der Studie zeigt eine innovative Richtung für Antibiotika-Behandlungen gegen pathogene Bakterien. Wir haben festgestellt, dass das Binden der Pinzette an den Biofilm seine Schutzfähigkeit stört. Infolgedessen werden bakterielle Krankheitserreger für den menschlichen Körper weniger virulent und anfälliger für die Ausscheidung durch das Immunsystem. Dieser Durchbruch könnte neue Wege zur Bekämpfung antibiotikaresistenter Bakterien eröffnen. “Professor Jelinex hofft, dass eine Pille mit Millionen von” Pinzetten “nach weiteren Tests Biofilme im Körper identifizieren und abbauen kann.

###

Weitere Forscher sind:

Orit Malka von der BGU-Chemieabteilung; Dr. Sofiya Kolusheva vom BGU Ilse Katz Institut für nanoskalige Wissenschaft und Technologie; Nir Salinas und Professor Meytal Landau vom Institut für Biologie des Technion-Israel Institute of Technology. Landau ist außerdem Mitglied des European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Hamburg. Zu den amerikanischen Forschern gehören James Gibson, Angela Bailey Eden und Professor Chunyu Wang vom Zentrum für Biotechnologie und interdisziplinäre Studien, Abteilung für Biowissenschaften, Rensselaer Polytechnic Institute, Troy, New York; Gal Bitan von der David Geffen School of Medicine, dem Brain Research Institute und dem Institute of Molecular Biology der University of California in Los Angeles. Partner der Universität Duisburg-Essen in Essen sind Ger Joel Mieres-Perez, Yasser B. Ruiz-Blanco und Professor Elsa Sanchez-Garcia vom Institut für Computational Biochemistry; Lehrer. Frank-Gerrit Klärner und Prof. Thomas Schrader von der Fakultät für Chemie.

Diese Forschung wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Boehringer Ingelheim Stiftung und den NIH / NIA-Stipendien R01AG050721 und RF1AG054000 unterstützt.

Über Amerikaner für die Ben-Gurion-Universität

Die Amerikaner der Ben-Gurion-Universität spielen eine wichtige Rolle bei der Wahrung von David Ben-Gurions Vision eines „Oxford im Negev“. Durch die Unterstützung einer erstklassigen akademischen Einrichtung, die nicht nur den Negev fördert, sondern auch sein Fachwissen lokal und global teilt, engagieren die Amerikaner der Ben-Gurion-Universität eine Gemeinschaft von Amerikanern, die sich dafür einsetzen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Die amerikanische Bewegung für die Ben-Gurion-Universität unterstützt eine einheitliche Vision des 21. Jahrhunderts für Israel, indem sie sich für die bemerkenswerte Arbeit und Rolle der BGU als unpolitischer Leuchtturm in der Negev-Wüste einsetzt.

Für weitere Informationen besuchen Sie http: // www.americansforbgu.org.

Warnung: AAAS und EurekAlert! sind nicht verantwortlich für die Richtigkeit von Pressemitteilungen, die auf EurekAlert veröffentlicht werden! durch beitragende Institutionen oder zur Verwendung von Informationen über das EurekAlert-System.

READ  KFC startet eine Spielekonsole, die Ihr Huhn warm hält

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.