Keine Weihnachtsfreude für Trucker, die im Deadlock des britischen Virus stecken

Keine Weihnachtsfreude für Trucker, die im Deadlock des britischen Virus stecken

DOVER, England (AP) – Lastwagen passierten langsam Kontrollpunkte im englischen Hafen von Dover und überquerten am Donnerstag den Ärmelkanal zum französischen Hafen von Calais, nachdem Frankreich seine Grenzen zu Großbritannien teilweise wieder geöffnet hatte Angst vor einer neuen Variante des sich schnell ausbreitenden Coronavirus. .

Nur ein kleiner Teil der Tausenden von Lkw-Fahrern und frustrierten Reisenden hat es bisher an Heiligabend durch die Massenblockade in Dover geschafft, die durch die langsame Lieferung von Coronavirus-Tests, die jetzt von Frankreich gefordert werden, gebremst wurde . Nacheinander fuhren die Lastwagen zu Fähren und Zügen, die Großbritannien mit Frankreich verbanden, da die Behörden überprüften, ob die Fahrer die negativen Virustests hatten, die zum Überqueren erforderlich waren.

Auf französischer Seite ist der riesige Hafen von Calais, in dem normalerweise bis zu 4.000 Lastwagen pro Tag untergebracht sind, leiser als gewöhnlich geblieben.

„Aufgrund der logistischen Probleme, die die Ankunft der Fracht im Hafen verhinderten, konnten wir leider nur 144 Lastwagen aus Dover transportieren“, sagte die Reederei DFDS. Das Unternehmen bemüht sich, Kreuzfahrten am Weihnachtstag zu organisieren, um das Problem zu lösen, fügte er hinzu.

Beamte haben gewarnt, dass es Tage dauern könnte, bis der Rückstand behoben ist. Ein britischer Straßenverkehrsexperte schätzte, dass 8.000 bis 10.000 Lastwagen im Chaos in der Nähe von Dover stecken bleiben könnten, aber ein Regierungsminister sagte, es handele sich um rund 4.000 Lastwagen.

Die französische Botschafterin Catherine Colonna sagte, zwei Dutzend französische Feuerwehrleute seien nach Dover entsandt worden und hätten 10.000 Coronavirus-Tests für Fahrer durchgeführt, die verzweifelt zu Weihnachten nach Hause zurückkehren wollten. Der britische Verkehrsminister Grant Shapps sagte, die britischen und französischen Behörden hätten vereinbart, die Grenze zwischen den Ländern während der gesamten Weihnachtszeit offen zu halten, um Lkw-Fahrern und Reisenden zu helfen, nach Hause zu kommen.

READ  Corona-Krise: Neue Risikozonen in elf Ländern

Dutzende Länder auf der ganzen Welt haben am vergangenen Wochenende damit begonnen, Menschen aus Großbritannien zu verbieten, nachdem Premierminister Boris Johnson erklärt hatte, große Gebiete im Süden Englands, einschließlich London, müssten unterworfen werden strengere Beschränkungen zur Eindämmung einer neuen, ansteckenden Version des Virus.

Die vorübergehende Schließung der Grenze durch Frankreich hat die meisten Bedenken aufgeworfen, da Frankreich ein wichtiger Handels- und Reisekanal zwischen Großbritannien und dem Kontinent ist. Großbritannien ist zu dieser Jahreszeit stark auf kanalübergreifende Handelsbeziehungen mit dem Kontinent angewiesen, insbesondere für frisches Obst und Gemüse.

Die Ankündigung der Coronavirus-Variante erfolgte, als Europa durch die Zunahme neuer Virusinfektionen und Todesfälle am Boden zerstört wurde. Europa insgesamt hat mehr als 500.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet. Dies geht aus einer Bilanz der Johns Hopkins University hervor, die Experten zufolge aufgrund fehlender Fälle und anderer Faktoren wahrscheinlich zu wenig zählt.

In Großbritannien ist die Infektionsrate in den letzten Wochen stark angestiegen, und viele Krankenhäuser nähern sich der Kapazität. Das Land meldete am Mittwoch 744 weitere Todesfälle und einen Rekord von 39.237 neuen bestätigten Fällen. Weihnachtsfeiern und festliche Einkäufe wurden in letzter Minute für Millionen abgesagt, um die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren.

Nach den neuesten Zahlen des Amtes für nationale Statistiken hat London jetzt die höchste Rate an positiven Tests im Land. Er schätzte, dass 2,1% der Einwohner der Hauptstadt Mitte Dezember COVID-19 hatten, verglichen mit rund 1,18% oder einem von 85% der Bevölkerung in England.

Die Mehrheit der neuen positiven Fälle in London ist vermutlich die Variante des Coronavirus, teilte das Statistikamt mit.

READ  Nach dem Tod des US-Richters Bader Ginsburg: Trump will den Nachfolger schnell ermitteln

In Frankreich haben Beamte die Grenzverwaltung des Landes verteidigt, nachdem der EU-Verkehrskommissar ungewöhnlich starke Kritik geäußert hatte.

Die rumänische Kommissarin Adina Valean twitterte: „Ich bedauere, dass Frankreich gegen unsere Empfehlungen verstoßen und uns zu der Situation zurückgebracht hat, in der wir uns im März befanden, als die Lieferketten unterbrochen wurden. “”

Der französische Minister für europäische Angelegenheiten, Clément Beaune, twitterte, Frankreich habe “genau der Empfehlung der EU gefolgt” und sei jetzt “offener als andere europäische Länder” für Ankünfte aus Großbritannien.

China war am Donnerstag das letzte Land, das Flüge von und nach Großbritannien eingestellt hat

___

Angela Charlton hat aus Paris beigetragen.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über die Pandemie unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic, https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.