"Kaufstimmung ist schwer zu kontrollieren": Bitcoin übersteigt leicht 23.000 US-Dollar

“Kaufstimmung ist schwer zu kontrollieren”: Bitcoin übersteigt leicht 23.000 US-Dollar

“Schwer zu kontrollieren die Kaufstimmung”
Bitcoin steigt leicht über 23.000 US-Dollar

Es ist ein Raketengipfel: Nachdem Bitcoin die Marke von 20.000 USD überschritten hat, steigt der Preis immer schneller. In der Nacht nimmt es wieder die Marke von 22.000 und am Morgen die Marke von folgenden Tausend. Experten sehen die Rallye mit gemischten Gefühlen.

Bitcoin weiß nicht, wie es aufhören soll. Seit gestern ist die älteste und wichtigste Cyberwährung mit unglaublicher Geschwindigkeit um tausend Mark nach der anderen gesprungen. Auf der Bitstamp-Handelsplattform hat es am Morgen bereits die Marke von 23.000 USD erreicht, was 5.000 USD mehr ist, als es zu Beginn der Woche wert war. Bitcoin war noch nie so teuer. Er hatte am Tag zuvor nur die psychologisch bedeutsame Marke von 20.000 Dollar überschritten, und vor drei Jahren hat er diese Hürde nur knapp überwunden.

Bitcoin 23.082,74

Angesichts der immensen Preisbeschleunigung warnen Beobachter, dass Gewinnmitnahmen jederzeit einsetzen und der Preis zusammenbrechen könnte. Ob und wann dies geschieht, ist geteilt. Zumal die Akzeptanz von Bitcoin in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat. Anleger mit kleineren Registrierkassen interessierten sich lange Zeit besonders für digitale Währungen. Inzwischen haben auch professionelle Anleger die Ohren erhoben.

Ein Haupttreiber für den Preis von Bitcoin ist das wachsende Misstrauen vieler Anleger gegenüber dem Dollar und dem Euro. Die zahlreichen Rettungsprogramme der Zentralbanken der Welt, die in der Corona-Krise noch weiter eskalieren, erhöhen weiterhin den Geldfluss. Dies schürt Inflationsängste und Misstrauen gegenüber traditionellen Währungen und erhöht gleichzeitig das Interesse an alternativen Währungen. Digitale Währungen wie Bitcoin gehören daher auch zu den Nutznießern der Koronapandemie.

Es ist zweifelhaft, dass die neuen digitalen Währungen aufgrund der starken Wechselkursschwankungen Schutz vor hohen Inflationsraten bieten werden. Zumindest hat Bitcoin einen integrierten Inflationsschutz: Die Menge an Bitcoin, die durch Bereitstellung von Rechenleistung in der Blockchain “abgebaut” werden kann, ist auf 21 Millionen Einheiten begrenzt. Dies ist ein wichtiger Unterschied zu Euro oder Dollar, die theoretisch unbegrenzt gedruckt werden können.

Vor sechs Jahren kostete ein Bitcoin 375 Dollar

So viele Bitcoin-Fans sind der Meinung, dass sich digitale Währungen zunehmend als ernsthafte Alternative zu herkömmlichen Währungen etablieren könnten. Das wachsende Interesse wird insbesondere durch die Bemühungen großer Zentralbanken wie der Europäischen Zentralbank (EZB) um digitale Währungen angeheizt. Angesichts der aktuellen Bitcoin-Raserei erscheint keine Expertenprognose absurd: Scott Minerd von Guggenheim Investments glaubt, dass jede Bitcoin möglich ist. Das Verschließen von Münzen in Kombination mit dem Geldfluss von Zentralbanken ermöglicht es, zitiert die US-Agentur Bloomberg den Chef der Investition.

Der Citigroup-Analyst Tom Fitzpatrick schätzt, dass Bitcoin im kommenden Jahr auf derselben Basis auf 318.000 USD steigen wird. Brian Estes, Hauptinvestor des Hedgefonds Off the Chain Capital, ist ebenfalls optimistisch. Er sieht den Preis bis Ende 2021 bei 288.000 US-Dollar. “Ich habe gesehen, wie sich Bitcoin in einem Jahr mit zehn, zwanzig und dreißig multipliziert.” Der fünffache Preisanstieg gegenüber dem März-Tief ist daher keine große Sache.

Naeem Aslam, Chief Market Analyst bei der Maklerfirma AvaTrade, argumentiert ebenfalls. Er nennt ein relativ niedriges Kursziel von 100.000 US-Dollar. “Vielleicht möchtest du über den Gedanken lachen, aber du solltest nicht vergessen, wo die Klasse vor sechs Jahren war.” Ende November 2014 kostete ein Bitcoin rund 375 US-Dollar. Der Preis hat sich seitdem mit mehr als fünfzig vervielfacht.

Beobachter warnen vor Rückschlägen

Andere Experten schütteln nur den Kopf bei solchen Vorhersagen: “Keine der von Hedge-Fonds gemachten Bitcoin-Vorhersagen ist gut. Man kann keine Manie in ein Modell stecken”, sagt Kevin Muir, ein unabhängiger Händler. in Kryptowährung. Es ist durchaus denkbar, dass Bitcoin 200.000 oder 300.000 US-Dollar erreicht. “Aber hat jemand wirklich eine Idee? Niemals in deinem Leben!”

Ebenfalls skeptisch ist der Forex-Händler Juan Perez vom Finanzdienstleister Tempus. Eine Bitcoin-Rate von 100.000 USD wäre eine Wette auf den Zusammenbruch des globalen Finanzsystems. “Die Regierungen der Welt werden dies nicht zulassen.” Und Timo Emden vom gleichnamigen Analyseunternehmen warnt: Die Eroberung der Marke von 20.000 US-Dollar ebnete den Weg für die Cyberwährung in den Mainstream. Offensichtlich ist das Kaufklima schwer zu kontrollieren, was die Volatilität erhöht. “Es erhöht auch das Potenzial für starke Rückschläge.”

READ  Markenvielfalt: Mit welchen Marken kaufen Sie ein Coca-Cola-Produkt unbemerkt? Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.