Justizminister Buschmann lehnt Zwang zum Kriegsdienst für Ukrainer ab – Info Marzahn Hellersdorf

Deutschland respektiert die Entscheidung der in der Bundesrepublik lebenden Ukrainer und wird sie nicht dazu zwingen, gegen ihren Willen in die Ukraine zurückzukehren, um Kriegsdienst zu leisten. Dies betonte Bundesjustizminister Marco Buschmann. Hintergrund dafür ist der Appell des ukrainischen Verteidigungsministers an die in Deutschland lebenden Ukrainer, ihre Heimat zu verteidigen.

Aktuell diskutiert die Ukraine, wie sie mehr Soldaten gewinnen kann und plant eine Mobilisierung von 450.000 bis 500.000 Mann. Angesichts der Lage in der Ukraine zeigt Unionsfraktionsvize Johann Wadephul Verständnis für den Appell des ukrainischen Verteidigungsministeriums und fordert Unterstützung für die Ukrainer in Deutschland.

Buschmann betonte jedoch, dass Menschen anderer Staaten nicht gegen ihren Willen zum Kriegsdienst gezwungen werden können. Er ist auch gegen die Reaktivierung der Wehrpflicht und unterstreicht, dass die Bundeswehr hochqualifizierte Profis braucht.

Der Bundesjustizminister hat in seiner Jugend selbst Zivildienst geleistet. Angesichts der veränderten Zeiten und der aktuellen Bedrohungslage würde er jedoch heute anders handeln. Dennoch betont Buschmann, dass Deutschland weiterhin solidarisch mit der Ukraine ist und humanitäre Hilfe leistet.

Diese Entwicklung wird von der Redaktion des Informationsportals „Info Marzahn Hellersdorf“ mit Interesse verfolgt. Die Seite legt großen Wert darauf, über relevante Informationen aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf und dem gesamten Bundesgebiet zu berichten.

Siehe auch  Das Video zeigt die Folgen des ukrainischen Angriffs auf eine russische Militärbasis, die laut Russland nicht getroffen wurde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert