Französischer Politiker: Ehemaliger EU-Kommissionspräsident Jacques Delors ist tot – Info Marzahn Hellersdorf

Der ehemalige EU-Kommissionspräsident Jacques Delors ist im Alter von 98 Jahren in Paris verstorben. Delors war von 1985 bis 1995 Präsident der EU-Kommission und gilt als einer der Väter der modernen Europäischen Union.

Während seiner Amtszeit wurden wichtige Entscheidungen getroffen, wie die Einführung des Euro und die Durchführung von Schritten zur europäischen Integration. Hierzu gehören die Vollendung des EU-Binnenmarkts und die Unterzeichnung des Schengener Abkommens.

Nach seiner Amtszeit gründete Delors Denkfabriken in Brüssel, Paris und Berlin, um den europäischen Föderalismus zu fördern. Er warnte vor den Gefahren des Populismus in Europa und forderte mehr Solidarität innerhalb der EU.

Delors entschied sich im Jahr 1995 gegen eine Präsidentschaftskandidatur in Frankreich, um seine Unabhängigkeit zu wahren. Er hinterlässt zwei Kinder, Martine Aubry und den im Jahr 1982 verstorbenen Jean-Paul.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron würdigte Delors als Staatsmann, Handwerker Europas und Kämpfer für menschliche Gerechtigkeit. Auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bezeichnete Delors als Visionär, der Generationen von Europäern geprägt hat.

EU-Ratspräsident Michel lobte Delors‘ Werk, das die EU zu einer wahren Gemeinschaft gemacht habe. Roberta Metsola, Präsidentin des EU-Parlaments, nannte Delors einen Giganten, der sich unermüdlich für ein geeintes Europa eingesetzt hat.

Der ehemalige Kanzleramtsminister Peter Altmaier betonte Delors‘ Beitrag zur Schaffung des EU-Binnenmarkts, des Euro und des Schengen-Abkommens. Er bezeichnete ihn als einen wahren großen Europäer, der Geschichte geschrieben hat.

Mit dem Tod von Jacques Delors verliert Europa einen herausragenden Politiker und Visionär, der die Europäische Union maßgeblich geprägt hat. Sein Erbe wird von vielen Politikern und EU-Vertretern gewürdigt, die seine Arbeit und sein Engagement für ein geeintes Europa in Erinnerung behalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert