Erklärer: Klammerschleichen, fiskalische Verlangsamung: Wie Inflation Steuererhebungen verzerrt

Erklärer: Klammerschleichen, fiskalische Verlangsamung: Wie Inflation Steuererhebungen verzerrt

PARIS, 14. November (Reuters) – Da die Haushalte mit steigenden Preisen zu kämpfen haben, ist eine steigende Inflation gut für die Steuerbeamten, weil sie einfach bedeutet, dass mehr Einkommen zu versteuern sind. Aber das überlässt den Regierungen schwierige Entscheidungen darüber, ob sie diese Gewinne zurückgeben oder nicht.

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie sich die steigende Inflation auf die öffentlichen Finanzen auswirkt.

SUBSTRAT KRIECHEN

Während die Regierungen ihre Haushalte für das nächste Jahr vorbereiten, passen viele die Einkommenssteuerklassen an, um das zu vermeiden, was Steuerexperten als „Kassendrift“ bezeichnen.

Das Phänomen, das manchmal als „Steuerbelastung“ bezeichnet wird, tritt auf, wenn Lohnerhöhungen, um Arbeitnehmern bei der Bewältigung der Inflation zu helfen, sie in eine höhere Steuerklasse drängen, wenn es keine Anpassung für eine höhere Inflation gibt.

Da die Regierung des britischen Premierministers Rishi Sunak am kommenden Donnerstag ihr lang erwartetes Budget für 2023 vorlegen wird, könnte Großbritannien unter den entwickelten Volkswirtschaften hervorstechen, wenn es bis 2026 ein Einfrieren der Franchise-Steuern einfriert und die Schwellenwerte für die Steuerklasse verlässt unverändert. .

Um die Schmerzen durch höhere Steuern zusätzlich zu den steigenden Lebenshaltungskosten zu begrenzen, haben die Regierungen von Frankreich, Deutschland und den Vereinigten Staaten Pläne angekündigt, ihre Steuerklassen an die Inflation anzupassen.

Die Summen, um die es geht, sind nicht zu vernachlässigen. Das französische Finanzministerium erwartet, dass höhere Steuerklassen den Staat im nächsten Jahr mehr als 6 Milliarden Euro kosten werden, und sein deutscher Amtskollege schätzt, dass es doppelt so hoch sein könnte, wie ein Gremium deutscher Wirtschaftsberater für zu großzügig hält. Es ist noch nicht klar, wie viel die britische Regierung gewinnen wird, wenn sie beschließt, die Steuerklassen einzufrieren.

Siehe auch  US-Konjunkturpaket auf einen Blick: Kursrückgang: Trump-Entscheidung fällt US-Wechselkurse | Botschaft

KOSTEN

Während höhere Löhne zu höheren persönlichen Einkommensteuerabgaben und Lohnsummenbeiträgen führen können, kommt der unmittelbarste Schub für die öffentlichen Kassen durch eine höhere Inflation von der Mehrwertsteuer oder den Verkäufen von Waren, die synchron mit den Preisen für Waren und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft steigen .

Diese Steuereinnahmen, die in einigen Ländern eine wichtige Einnahmequelle darstellen können, sind in diesem Jahr in Deutschland bisher um mehr als 16,8 % und in Frankreich um 11 % gestiegen, obwohl ein Teil des Anstiegs auf die schwachen Ausgaben Anfang 2021 zurückzuführen ist die Pandemie.

Aber während eine höhere Inflation bedeutet, dass die Menschen mehr ausgeben, bedeutet dies auch, dass die Regierung im Laufe der Zeit mehr ausgeben wird, wenn die Löhne und Versorgungskosten steigen.

Da die Mehrwertsteuer sofort ansteigt, die Staatsausgaben für Posten wie Löhne jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen können, kann sich die Verzögerung kurzfristig positiv auf die öffentlichen Finanzen auswirken.

Viele Regierungen haben jedoch ihre Ausgaben und Steuererleichterungen erhöht, um Haushalten und Unternehmen dabei zu helfen, mit den steigenden Kosten der Inflation fertig zu werden, die steuerliche Anreize aufgrund der Großzügigkeit einer Regierung tendenziell zunichte machen.

SCHULD

Inflation wird oft als positiv für die Staatsverschuldung angesehen, da höhere Preise das nominale Bruttoinlandsprodukt erhöhen und den Wert der Schuldenlast eines Landes gemessen am BIP verringern.

Nachdem viele Regierungen während der Pandemie die öffentlichen Ausgaben erhöht haben, um ihre Volkswirtschaften zu stützen, warnen Ökonomen häufig, dass sie sich nicht einfach auf ihre steigende Verschuldung verlassen können.

Kurzfristig sehen Regierungen, die einen Teil ihrer Schulden als inflationsgebundene Anleihen begeben haben, bei steigenden Kursen eine unmittelbare Auswirkung höherer Auszahlungen an die Anleger.

Siehe auch  Die Deutsche Bank verkauft ihre Postbank-Tochter nach Indien - 1.500 Mitarbeiter sind betroffen

Eine hohe Inflation erhöht im Laufe der Zeit auch die Schuldenlast, da die Kreditkosten steigen, weil die Anleger höhere Renditen verlangen, um den Inflationsanstieg auszugleichen, wenn die Regierung neue Schulden aufnimmt.

Berichterstattung von Leigh Thomas; zusätzliche Berichterstattung von Mathis Richtmann in Berlin; herausgegeben von Mark John, William Maclean

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert