Erdbeben in Argentinien: 6,4 Erdbeben in der Provinz San Juan, keine Tsunami-Warnung ausgegeben

Erdbeben in Argentinien: 6,4 Erdbeben in der Provinz San Juan, keine Tsunami-Warnung ausgegeben

Es folgten eine Reihe von Nachbeben im ganzen Land. Ein Nachbeben der Stärke 5,0 traf 27 Kilometer südwestlich von Nueve de Julio, etwa 1000 km östlich des ersten Erdbebens und fast 20 Minuten länger spät.

Dann ereignete sich im selben Gebiet wie das erste ein Erdbeben der Stärke 4,9, gefolgt von einem Nachbeben der Stärke 5,3.

Erdbeben der Stärke 4,9, 5,0 und 5,3 gelten als Nachbeben, da sie kleiner sind als das Haupterdbeben und sich im selben Gebiet befinden.

Laut den verfügbaren Daten besteht derzeit keine Gefahr eines Tsunamis, so das Pacific Tsunami Warning Center (PTWC).

Der Gouverneur von San Juan, Sergio Uñac, hat die Bevölkerung aufgefordert, nach den Erdbeben ruhig zu bleiben.

“Lassen Sie uns alle Schritte, die wir gelernt haben, um Vorfälle zu verhindern, in die Praxis umsetzen, da wir uns dazu verpflichten, die Auswirkungen von (Erdbeben) zu kennen, um bei allen erforderlichen Maßnahmen zusammenzuarbeiten”, twitterte er.

Uñac fügte hinzu, dass die Provinz mit Zivil- und Sicherheitskräften zusammenarbeite, um zu reagieren, sowie mit Kommunen, um zu antworten, “kümmere dich um sie”.

In seiner Eröffnungsrede zeichnete der PTWC die Tiefe des Erdbebens bei etwa 20 Kilometern auf.

Es war ein “starkes” Erdbeben, sagte Agostina Montaño, Reporterin von CNN en Espanol in San Juan, und fügte hinzu, dass in ihrem Haus alles aus den Regalen gefallen sei.

Es ist eine sich entwickelnde Geschichte, weitere wird folgen.

READ  Laut Gantz ergreift Israel Maßnahmen zum Schutz der Bürger des IStGH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.