Eintracht Frankfurt fliegt gegen Union Saint-Gilloise aus der Conference League

Eintracht Frankfurt erlebt Enttäuschung in der Conference League

Eintracht Frankfurt wurde im Rückspiel gegen Union Saint-Gilloise mit einem enttäuschenden 1:2 besiegt und schied somit aus der Conference League aus. Die Tore für die Gäste erzielten Cameron Puertas und Dennis Eckert Ayensa, während Junior Dina Ebimbe nur noch den Anschlusstreffer für die Eintracht erzielen konnte.

Das Hinspiel endete mit einem 2:2-Unentschieden, doch im entscheidenden Rückspiel zeigte die Eintracht eine schwache Leistung. Der Sportvorstand äußerte sich enttäuscht über die Leistung des Teams, während Trainer Dino Toppmöller Rückendeckung vom Vorstand erhielt.

Besonders in der ersten Halbzeit zeigte die Eintracht eine schwache Offensive mit weniger Chancen als im Hinspiel. Ein Fehler von Buta führte zum ersten Gegentor durch Puertas, während die Eintracht auch in der Folgezeit kaum zwingende Chancen herausspielen konnte.

Trotz einer Riesen-Chance von Nkounkou zum Ausgleich konnte Moris klären und das entscheidende Tor von Eckert Ayensa entschied letztendlich das Spiel zugunsten von Union Saint-Gilloise.

Die Enttäuschung über das frühe Ausscheiden aus der Conference League ist bei den Fans spürbar, doch die Eintracht wird nun daran arbeiten müssen, um in der Bundesliga wieder erfolgreich zu sein.

Siehe auch  Mario Götze: Neuer Verein im Ausland! Deutscher Trainer überzeugt von der "emotionalen Komponente"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert