Inflation in Deutschland steigt so schnell wie seit 28 Jahren |  Nachrichten |  DW

Deutsche Inflation steigt am schnellsten seit 28 Jahren | Nachrichten | DW

Die deutsche Inflation ist im September im Jahresvergleich um 4,1 % gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Dies ist der schnellste Inflationsanstieg seit fast 28 Jahren.

Wenn die Inflation steigt, wird die Kaufkraft der Verbraucher geschwächt und die Ersparnisse verlieren an Wert.

Offiziellen Daten zufolge haben steigende Energiepreise und Versorgungsengpässe die Verbraucherpreise stetig in die Höhe getrieben und die Inflation in die Höhe getrieben. Aber auch die Rücknahme der vorübergehenden pandemiebedingten Mehrwertsteuersenkung im Januar wirkte sich aus, Waren und Dienstleistungen verteuerten sich.

Die Inflation in Deutschland hat sich nach ersten Schätzungen von Destatis den dritten Monat in Folge beschleunigt. Energie- und Lebensmittelpreise wurden am stärksten von der Inflation getroffen, wie die Daten zeigten.

Unerwartete Inflationsspirale

Ökonomen gehen davon aus, dass die Verbraucherpreise in Deutschland in den kommenden Monaten weiter steigen werden, wobei einige davon ausgehen, dass die Inflationsraten 5 % erreichen könnten.

Die Bundesbank sagte diese Woche, dass die deutsche Inflation bis Mitte 2022 wahrscheinlich über 2% bleiben und damit das Ziel der Europäischen Zentralbank für die Eurozone übertreffen wird.

Aber das bedeutet nicht automatisch, dass Europas größte Volkswirtschaft mit einer anhaltenden Inflationsspirale rechnen muss. Analysten sehen die steigende Inflation als vorübergehendes Phänomen, da sich die Weltwirtschaft nach der COVID-19-Pandemie langsam wieder normalisiert.

Die Chefin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, sagte auch, dass der aktuelle Aufwärtstrend der Inflation über dem 2%-Ziel der Bank auf vorübergehende Faktoren zurückzuführen sei, und warnte davor, aufgrund von Angebotsengpässen auf eine hohe Inflation „überzureagieren“.

jcg/aw (dpa, Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.