Das ukrainische Präsidialamt kritisiert die FIFA, weil sie sich geweigert hat, Selenskyjs Friedensbotschaft im WM-Finale zu zeigen

Das ukrainische Präsidialamt kritisiert die FIFA, weil sie sich geweigert hat, Selenskyjs Friedensbotschaft im WM-Finale zu zeigen



CNN

Das ukrainische Präsidialamt kritisiert die FIFA Weigerung, eine Videobotschaft zu zeigen von Präsident Wolodymyr Zelensky im Lusail-Stadion in Katar vor der Weltcup-Finale am Sonntag.

Das auf Englisch aufgenommene Video solle ein „Aufruf zum Frieden“ sein, teilte das ukrainische Präsidialamt am Samstag in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber CNN mit.

„Katar hat die Initiative des Präsidenten unterstützt, aber die FIFA hat die Initiative blockiert und wird nicht zulassen, dass die Videoansprache des Präsidenten vor dem Endspiel ausgestrahlt wird“, heißt es in der Erklärung.

Das ukrainische Präsidialbüro sagte auch, es würde das Video unabhängig verbreiten, wenn die FIFA es nicht veröffentlichen würde, und sagte, seine Entscheidung, es zu blockieren, würde zeigen, dass „die FIFA ihr wertvolles Verständnis des Fußballs verloren hat – als ein Spiel, das Völker vereint, anstatt bestehende Spaltungen zu unterstützen. ”

CNN kontaktierte die FIFA, erhielt aber keinen Kommentar. Der Weltfussballverband hat große Anstrengungen unternommen, um politische Botschaften aus seinem Vorzeigeturnier in Katar herauszuhalten, dem ersten Land im Nahen Osten, das dieses Ereignis jemals ausrichtete.

Katar hat die Anfrage der Ukraine nicht öffentlich kommentiert.

CNN berichtete zuerst über die Geschichte am Freitag, als eine Quelle in Selenskyjs Büro sagte, die Bitte, die Weltfriedensbotschaft vor dem Anpfiff zu überbringen, sei abgelehnt worden.

Am Samstag erhielt CNN eine Videokopie von Zelenskys aufgezeichneter Rede.

In dem Clip sagt Selenskyj, der Fußball solle die Welt zusammenbringen und ruft zu „der Weltmeisterschaft, aber nicht zum Weltkrieg“ auf.

„Diese WM hat einmal mehr bewiesen, dass verschiedene Länder und Nationalitäten entscheiden können, wer im Fairplay stärker ist, aber nicht im Spiel mit Feuer, auf dem grünen Spielfeld und nicht auf dem Schlachtfeld. Rot“, sagt der ukrainische Präsident im Video .

Das ukrainische Präsidialamt teilte CNN mit, dass die FIFA die Botschaft für zu politisch halte und am Freitag eine Kopie des Redetextes an die FIFA-Zentrale in der Schweiz geschickt habe.

„Im Ruf des Präsidenten ist nichts Politisches, was dem Sportereignis eine politische Färbung verleiht, nämlich dass es keine subjektiven Bewertungen, keine politischen Signale und noch weniger Vorwürfe gibt“, teilte das Präsidialamt mit und fügte hinzu, es sei „noch Zeit“. für die FIFA, ihren Fehler zu korrigieren.

„Die FIFA sollte keine Angst haben, dass bei der weltweiten Feier des Fußballs, der für den Frieden steht, Worte des Friedens zu hören sind“, heißt es in der Erklärung.

Siehe auch  Arnold Schwarzenegger: Terminator mit Krankenhausfoto - Sohn mit warnenden Worten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert