Das Pentagon hat "mehrere hundert" neue UFO-Berichte erhalten

Das Pentagon hat „mehrere hundert“ neue UFO-Berichte erhalten

WASHINGTON (AP) – Ein neues Pentagon-Büro, das eingerichtet wurde, um Berichte über nicht identifizierte Flugobjekte zu verfolgen, hat „mehrere hundert“ neue Berichte erhalten, aber bisher keine Beweise für außerirdisches Leben, sagte die Exekutive der Agentur am Freitag gegenüber Journalisten.

Das All Domains Anomaly Resolution Office (AARO) wurde im Juli gegründet und ist nicht nur für die Verfolgung nicht identifizierter Objekte am Himmel, sondern auch unter Wasser oder im Weltraum verantwortlich – oder möglicherweise eines Objekts, das sich von einer Domäne in eine andere bewegen kann. Nächste.

Das Büro wurde gegründet, nachdem mehr als ein Jahr lang auf nicht identifizierte Flugobjekte geachtet wurde, die Militärpiloten beobachtet haben, aber manchmal aus Angst vor Stigmatisierung zögerten, sie zu melden.

Im Juni 2021 berichtete das Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes, dass es zwischen 2004 und 2021 144 solcher Begegnungen gab, von denen 80 auf mehreren Sensoren erfasst wurden.

Seitdem „hatten wir viel mehr Meldungen“, sagte Anomalies Bureau Manager Sean Kirkpatrick. Als er gebeten wurde, den Betrag zu beziffern, antwortete Kirkpatrick „mehrere hundert“.

Ein aktualisierter Bericht des Direktors des nationalen Geheimdienstes, der spezifische Zahlen zu neuen Berichten enthält, die seit 2021 eingegangen sind, wird bis Ende des Jahres erwartet, sagten die Beamten.

Das Büro wurde nicht nur gegründet, um der Frage nachzugehen, ob es außerirdisches Leben gibt, sondern auch wegen des Sicherheitsrisikos, das von so vielen Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten durch militärische Einrichtungen oder Militärflugzeuge ausgeht.

Im vergangenen Mai hielt der Kongress seine erste Anhörung seit mehr als einem halben Jahrhundert zu diesem Thema ab, wobei mehrere Mitglieder ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck brachten, ob die Objekte außerirdisch seien oder nicht. oder potenziell neue und unbekannte Technologie, die von China, Russland oder einem anderen potenziellen Gegner pilotiert wird, schafft das Unbekannte ein Sicherheitsrisiko.

Siehe auch  Kanada Covid: Provinz Manitoba hebt einen Monat vor dem geplanten Impftermin zahlreiche Beschränkungen auf

Bisher „haben wir nichts gesehen, und es ist noch sehr früh, was uns glauben lassen würde, dass alle Objekte, die wir gesehen haben, außerirdischen Ursprungs sind“, sagte Ronald Moultrie, Unterstaatssekretär der Verteidigung für Geheimdienste. und Sicherheit. „Jedes nicht autorisierte System in unserem Luftraum, das wir als Sicherheitsbedrohung betrachten.“

Das Büro arbeite auch an Möglichkeiten, seine Fähigkeit zur Identifizierung unbekannter Objekte zu verbessern, wie z. B. die Neukalibrierung von Sensoren, die nur auf bekannte Signaturen von gegnerischen Flugzeugen oder Drohnen fokussiert werden können, sagte Moultrie.

Einer der Gründe für die Hunderte von zusätzlichen Meldungen, die eingehen, könnte die Öffentlichkeitsarbeit sein, die die Abteilung unternommen hat, um die Meldung potenzieller Begegnungen zu entstigmatisieren. Jeder Dienst hat auch seine eigenen Berichtsprozesse eingerichtet, sagte Kirkpatrick.

Neben nicht identifizierbaren Objekten gibt es viele neue Technologien, wie zum Beispiel zukünftige Stealth-Bomber und Stealth-Kämpfer, Drohnen und Hyperschallraketen, die sowohl von den USA als auch von China eingesetzt werden – die mit einem UFO verwechselt werden könnten. Kirkpatrick sagte, das neue Büro koordiniere mit dem Pentagon und den US-Geheimdiensten, um US-Technologiesignaturen zu erhalten, um solche Flugzeuge oder Drohnen auszuschließen.

„Wir führen mit unseren blauen Programmen, sowohl unseren DOD- als auch IC-Programmen, sehr klare Mechanismen ein, um alle Sichtungen, die mit blauen Aktivitäten einhergehen, zu dekonfrontieren und sicherzustellen, dass wir sie aussortieren und früh genug identifizieren“, sagte Kirkpatrick. bezieht sich auf US-amerikanische „blaue“ Flugzeugprogramme, die vom Pentagon oder Geheimdiensten durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert