Chaos vor der Kirche: Barbara Engel bei Beerdigung von Fritz Wepper „nicht erwünscht“

Der Schauspieler Fritz Wepper, bekannt aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, wurde am 10. April 2024 in seiner Heimatstadt München beigesetzt. Die Trauerfeier lockte viele Freunde, Familie und Fans des Verstorbenen an, darunter auch hohe politische Persönlichkeiten.

Eine überraschende Wendung ereignete sich jedoch vor der Kirche, als Barbara Engel, eine enge Freundin von Fritz Wepper, abgewiesen wurde. Sie behauptete, zur Trauerfeier eingeladen worden zu sein, fand sich jedoch nicht auf der Gästeliste wieder. Engel hatte die Absicht, dem Verstorbenen Frieden zu schließen und ihm einen persönlichen Brief zu überreichen. Nachdem sie die Zeremonie verlassen musste, besuchte sie dennoch das Grab von Wepper, um Abschied zu nehmen.

Die Beziehung zwischen Fritz Wepper und seiner Ehefrau Angela sorgte bereits zu Lebzeiten für Gesprächsstoff. Die Unstimmigkeiten in ihrer Ehe führten sogar zu Spannungen im Freundeskreis, zu dem auch Barbara Engel zählte. Die beiden Frauen verband eine enge Freundschaft und ein gemeinsames Schicksal.

Trotz des Aufsehens, das die Beerdigung von Fritz Wepper erregte, wird vor allem seine beeindruckende Karriere und sein Talent in Erinnerung bleiben. Die Trauerfeier war nicht nur eine Gelegenheit, um Abschied zu nehmen, sondern auch um das Leben und Wirken des beliebten Schauspielers zu würdigen.

Siehe auch  Sturm der Liebe (ARD): Fürstenhof-Streit eskaliert - Tiermörder in Bichlheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert