Bundesminister sieht Atomausbau immer wahrscheinlicher - SPIEGEL

Bundesminister sieht Atomausbau immer wahrscheinlicher – SPIEGEL

BERLIN, 27. September (Reuters) – Deutschlands Wirtschaftsminister geht davon aus, dass die Laufzeit der letzten beiden Kernkraftwerke des Landes verlängert werden muss, um mögliche Ausfälle und Netzengpässe in der größten Volkswirtschaft Europas in diesem Winter zu vermeiden, berichtet die Wochenzeitung Spiegel am Dienstag.

Deutschland hatte geplant, den Ausstieg aus der Atomkraft bis Ende dieses Jahres abzuschließen, aber ein Einbruch der Energielieferungen aus Russland aufgrund des Krieges in der Ukraine veranlasste die Regierung, zwei Kraftwerke bis April auf Eis zu legen.

„Wir sind bereits an einer Stelle, wo der Stresstest sagt: Es kann notwendig sein, Kernkraftwerke für die Netzsicherheit einzusetzen“, sagte Robert Habeck in einem Interview auf einer Klimakonferenz.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Das Hauptrisiko sei ein Netzwerkengpass, fügte der Minister hinzu.

„Es geht nicht um die Strommenge, sondern um die Verteilung des Stroms im Netz“, sagte er und fügte hinzu, er sei bereits besorgt über Frankreichs Mangel an Atomkraft.

Auf die Frage, ob eine Verlängerung der Laufzeit zweier deutscher Kernkraftwerke wahrscheinlich sei, antwortete Habeck: „Es ist sicherlich nicht weniger wahrscheinlich.“

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Geschrieben von Madeline Chambers, herausgegeben von Rachel More

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Siehe auch  Ausländische Waffen "bereits an der Front", sagt der stellvertretende ukrainische Verteidigungsminister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert