Blinken kritisiert Chinas „Angleichung“ an Russland;  G-20 Spliss

Blinken kritisiert Chinas „Angleichung“ an Russland; G-20 Spliss

Russland sei beim G20-Gipfel „isoliert“ geblieben, sagte Außenminister Antony Blinken am Samstag.

„Wir sehen zum jetzigen Zeitpunkt keine Anzeichen dafür, dass Russland bereit ist, Diplomatie zu betreiben“, sagte Blinken gegenüber Reportern nach fünfstündigen Gesprächen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi. “Wenn es eine Gelegenheit zur Diplomatie gibt, werden wir sie ergreifen.”

„Es gab einen starken Konsens und Russland wurde isoliert gelassen“, fügte er hinzu und stellte fest, dass der russische Außenminister Sergej Lawrow den Gipfel vorzeitig verließ. Lawrow wiederum beschuldigte die westlichen Nationen der „rabiaten Russophobie“.

Anzeichen eines Konflikts zwischen den größten Volkswirtschaften der Welt fegten durch das Gipfeltreffen am Freitag in Indonesien, ohne dass nach Abschluss der Gespräche eine Erklärung veröffentlicht wurde.

Aber während westliche G-20-Mitglieder den Kontakt mit Lawrow vermieden haben, haben andere dies nicht getan, da das russische Außenministerium Fotos von seinen Treffen mit indischen Außenministern aus Indonesien, Argentinien und Brasilien geteilt hat.

„Der G-7-Plan, Russland bei den G-20 zu boykottieren, ist gescheitert“, sagte Maria Zakharova, Sprecherin des russischen Außenministeriums. sagte in einem Telegram-Beitrag unter Bezugnahme auf die Regierungen von Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, die Kiew seit der russischen Invasion unterstützt haben.

Siehe auch  Die Corona-Krise zwingt die Muttergesellschaft New Work SE zur Entlassung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert