BioNTech-Impfstoffe für Auslandsdeutsche in China sind bei der Deutschen Botschaft eingetroffen

BioNTech-Impfstoffe für Auslandsdeutsche in China sind bei der Deutschen Botschaft eingetroffen

PEKING, 23. Dezember (Reuters) – Eine Lieferung von BioNTech (22UAy.DE) COVID-19-Impfstoffe für deutsche Staatsangehörige in China seien bei der deutschen Botschaft in Peking eingetroffen, sagte ein Botschaftssprecher am Freitag gegenüber Reuters.

„Wir können jetzt glücklich bestätigen, dass die Impfstoffe bei der Botschaft angekommen sind und hier gelagert werden, bis wir offiziell mit der Impfkampagne beginnen können, die so bald wie möglich durchgeführt wird“, sagte der Sprecher.

Die Impfstoffe, eine Charge von 11.500 Dosen des Impfstoffs des deutschen Unternehmens, seien am späten Donnerstagabend in der Botschaft eingetroffen, sagte der Sprecher.

Die Dosen, die am Mittwoch in China gelandet sind, reichen aus, um der Hälfte der rund 20.000 in China lebenden deutschen Staatsangehörigen jeweils eine Injektion zu verabreichen. Ihre Ankunft erfolgt, während die Fälle zunehmen, nachdem Peking sein Null-COVID-Sperrregime abgebaut hat.

Impfstoffe werden an deutsche Unternehmen und deutsche Botschaften und Konsulate verschickt. Es seien auch Gespräche mit anderen Regierungen der Europäischen Union im Gange, um sie Bürgern anderer Nationalitäten zugänglich zu machen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle.

Es wird erwartet, dass China den erweiterten Zugang über die rund 20.000 deutschen Staatsangehörigen hinaus genehmigt, sagte die Quelle am Mittwoch.

China hat bisher darauf bestanden, nur in China hergestellte Impfstoffe – die vom inaktivierten Virustyp sind und nicht auf westlicher mRNA-Technologie basieren – für seine eigene Bevölkerung zu verwenden.

Das chinesische Außenministerium antwortete am Donnerstag nicht auf eine schriftliche Anfrage von Reuters, ob es die Genehmigung für die Verabreichung von BioNTech-Impfstoffen an andere Ausländer oder chinesische Staatsbürger erteilen würde.

BioNTech teilte am Donnerstag mit, dass die Lieferung sowohl den Impfstoff gegen den ursprünglichen COVID-19-Stamm als auch einen aktualisierten Impfstoff gegen die Subvarianten BA.4/BA.5 von Omicron enthielt.

Siehe auch  Alle außer dem Fahrer an Bord? Vollautonomer Zug fährt in Deutschland auf Schiene

BioNTech sagte, es arbeite mit Shanghai Fosun Pharmaceutical zusammen (600196.SS) die Drucke in ganz China zu liefern, mit geplanter Verfügbarkeit in Peking, Shanghai, Guangzhou, Shenyang und Chengdu.

Berichterstattung von Martin Quin Pollard; Zusätzliche Berichterstattung von Manas Mishra in Bengaluru und Miranda Murray in Berlin; Redaktion von Muralikumar Anantharaman und Tom Hogue

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert