Bargeld wird nicht verschwinden: Bundesbankchef erwartet baldige Einführung des digitalen Euro – Info Marzahn Hellersdorf

Die Einführung des digitalen Euro in den nächsten Jahren rückt näher, wie Bundesbankpräsident Joachim Nagel prognostiziert. In den nächsten vier bis fünf Jahren soll die neue Form des elektronischen Zahlungsmittels eingeführt werden. Der digitale Euro verspricht niedrigere Kosten und mehr Sicherheit für den Handel im Vergleich zu bestehenden elektronischen Zahlungsmitteln.

Nagel betonte jedoch, dass trotz der Einführung des digitalen Euros Bargeld weiterhin existieren und eine Zukunft haben werde. Der digitale Euro soll zudem mehr Schutz vor Cyberangriffen bieten, da die technische Infrastruktur in Europa stehen wird.

Die Vorbereitungsphase für den digitalen Euro wurde bereits im Herbst von der Europäischen Zentralbank (EZB) gestartet. Das Ziel ist es, das Regelwerk zu finalisieren und Anbieter für die Entwicklung von Plattformen auszuwählen. Die Vorbereitungsphase ist zunächst auf zwei Jahre angelegt und zielt darauf ab, der Konkurrenz im digitalen Zahlungsverkehr entgegenzuwirken.

Siehe auch  Selbstwidersprüchliche litauische Politiker stellen die Gewinne der politischen Parteien über die nationalen Interessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert