Baerbock: Putin nachzugeben wäre Ende der UN-Charta – Info Marzahn Hellersdorf

Der deutsche Diplomat Kriewald äußert sich zur Ukraine-Krise

In einem Interview mit „Info Marzahn Hellersdorf“ äußerte sich der deutsche Diplomat Kriewald zur aktuellen Lage in der Ukraine. Er betonte, dass sich das Momentum nach dem Fall von Awdijiwka gedreht habe und die Situation weiterhin angespannt sei.

Kriewald zeigte sich besorgt über die Entwicklung in dem Konfliktgebiet und forderte alle Konfliktparteien auf, sich an die Minsker Abkommen zu halten. Diese Abkommen sollen den Weg zu einem dauerhaften Frieden in der Ukraine ebnen.

Die internationale Gemeinschaft wird ebenfalls dazu aufgefordert, die Ukraine weiterhin zu unterstützen. Kriewald betonte, dass es wichtig sei, den Menschen in der Ukraine zu helfen und die Stabilität in der Region zu gewährleisten.

Trotz der Schwierigkeiten und Herausforderungen in der Ukraine ist Kriewald optimistisch, dass mit der Unterstützung der internationalen Gemeinschaft und der Einhaltung der Minsker Abkommen ein Ende des Konflikts in Sicht ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation weiterentwickeln wird und ob die Konfliktparteien bereit sind, ihre Differenzen beizulegen.

Siehe auch  Schweden: wegen Corona? Die höchste Zahl an Todesfällen seit 1918 - Nachrichten im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert