Pfizer wirbt für die Flexibilität des COVID-19-Impfstoffs als Reaktion auf Bedenken des britischen Stammes

Pfizer wirbt für die Flexibilität des COVID-19-Impfstoffs als Reaktion auf Bedenken des britischen Stammes

Inmitten der Besorgnis darüber, wo Großbritannien Coronavirus Mutation könnte die Ursache sein, sagten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), dass aktuelle Reisen wahrscheinlich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass das Virus an US-Küsten importiert wird, während andere sich fragen, was das ist Auswirkungen des neu zugelassenen neuen Stammes. Impfungen.

“Laufende Reisen zwischen Großbritannien und den USA sowie die hohe Prävalenz dieser Variante bei aktuellen Infektionen in Großbritannien erhöhen die Einfuhrwahrscheinlichkeit”, so die CDC. wissenschaftliches Dossier. “Angesichts des geringen Anteils der sequenzierten Infektionen in den USA könnte sich die Variante bereits in den USA befinden, ohne dass sie entdeckt wurde.”

Die CDC sagte, die Variante sei in den USA nicht durch Sequenzierung identifiziert worden, und fügte hinzu, “obwohl Viren nur in etwa 51.000 der 17 Millionen Fälle in den USA sequenziert wurden”.

LIVE-UPDATES: Die neuesten Schlagzeilen aus dem heutigen COVID-19

Diese Tatsache stimmt mit den jüngsten Kommentaren des leitenden Virologen Jeremy Luban von der University of Massachusetts Medical School überein, als er der Washington Post sagte: “Er [the mutated strain] kann sehr gut hier sein. Vielleicht hat es hier sogar angefangen. Die Sequenzierung in den USA ist so sporadisch. “”

Das Federal Health Agency sagte, dass die Variante 60% der jüngsten Infektionen in London ausmachen würde, obwohl das Überwiegen des Stammes nicht bedeutet, dass er ansteckender ist.

“Wissenschaftler arbeiten daran, mehr über diese Variante zu erfahren, um besser zu verstehen, wie leicht sie übertragen werden kann und ob derzeit zugelassene Impfstoffe die Menschen davor schützen”, fuhr die CDC fort. „Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass diese Variante eine schwerwiegendere Krankheit oder ein erhöhtes Todesrisiko verursacht.

READ  Freitag, 11. September 2020

Während Wissenschaftler die Variante untersuchen, wird der kürzlich zugelassene Pfizer-BioNTech-Impfstoff weiterhin in Großbritannien eingeführt. Am Montag gab Premierminister Boris Johnson bekannt, dass mehr als 500.000 Dosen verabreicht wurden.

Ein Pfizer-Sprecher sagte gegenüber Fox News, dass das Unternehmen zusammen mit BioNTech aufgrund der Flexibilität der Technologie eine mRNA-Plattform für seinen jetzt lizenzierten Impfstoff ausgewählt habe.

“Diese Flexibilität umfasst die Möglichkeit, die RNA-Sequenz im Impfstoff zu modifizieren, um neue Virusstämme abzudecken, falls der aktuelle Impfstoff jemals ein Auftreten nicht gut abdeckt”, heißt es in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. Pfizer und BioNTech testeten Seren von Personen, die mit BNT162b2 immunisiert waren [COVID-19] Impfstoff für seine Fähigkeit, mehrere Mutantenstämme zu neutralisieren. “”

Holen Sie sich die FOX NEWS APP

„Bisher haben wir eine konsistente Abdeckung aller getesteten Stämme gefunden. Die beiden Unternehmen generieren derzeit Daten über die Fähigkeit von Seren von mit BNT162b2 immunisierten Personen, den neuen Stamm aus Großbritannien zu neutralisieren.

Moderna reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme, obwohl der Impfstoff von Moderna in Großbritannien noch keine Notfallfreigabe erhalten hat.

SARS-CoV-2, das für die COVID-19-Krankheit verantwortliche Virus, erhält laut CDC alle zwei Wochen eine neue Mutation in seinem Genom, die hinzufügte, dass viele Mutationen “still” sind (keine strukturelle Veränderung in kodierte Proteine). Andere Mutationen können die Bestandteile von Proteinen, sogenannte Aminosäuren, verändern, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Funktion des Proteins.

Der in Großbritannien mutierte Stamm umfasst unter anderem 14 Mutationen.

Trotz des Wortes einer anderen Variante in Südafrika sagt die CDC, dass der mutierte Stamm “völlig unabhängig vom britischen Stamm erschien und nicht damit verwandt ist”.

READ  USA: Die Anwälte von Donald Trump ziehen die Klage in Michigan zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.