Apple-Kunden brauchen Geduld - ein gutes Zeichen zum Handeln?

Apple-Kunden brauchen Geduld – ein gutes Zeichen zum Handeln?

Ab dem vergangenen Freitag können zwei der vier neuen iPhone-Modelle, die Apple letzte Woche offiziell vorgestellt hat, vorbestellt werden. Die ersten Geräte werden voraussichtlich diese Woche ausgeliefert, aber viele Kunden müssen etwas länger warten.

Zum Beispiel wird jeder, der heute über die deutsche Apple-Website ein iPhone 12 Pro in Pacific Blue bestellt, das Gerät wahrscheinlich nur zwischen dem 4. und 11. November erhalten. Seit Beginn des frühen Verkaufs am Freitag berichteten einige Kunden, dass die angezeigten Lieferzeiten zunehmend in die Zukunft gehen.

Betroffen sind aber nicht nur die Kunden dieses Landes. In den USA müssen Vorbestellungen je nach Konfiguration möglicherweise sogar bis Mitte November auf ihr neues iPhone warten. Medienberichten zufolge war der Angriff in China so groß, dass die Apple-Website vorübergehend überlastet und nach Beginn der Vorbestellung nicht mehr zugänglich war. In Taiwan waren die Vorausbuchungsquoten einiger Mobilfunkbetreiber innerhalb weniger Minuten ausverkauft (DER AKTIONÄR berichtete).

Rekordverkäufe im Weihnachtsviertel?

Dies ist im Wesentlichen eine gute Nachricht für Apple-Aktien: Das große Interesse und das hohe Auftragsvolumen lassen darauf schließen, dass die neuen Smartphones von den Nutzern begrüßt werden. Jetzt wird es spannend zu sehen sein, ob sich dies auch mit dem neuen iPhone 12 Mini und dem Flaggschiff iPhone 12 Pro Max wiederholen lässt – der frühe Verkauf beginnt erst am 6. November.

Zahlreiche technische und optische Innovationen geben Analysten Hoffnung auf eine starke Nachfrage nach der neuen iPhone-Generation. Daniel Ives von Wedbush Securities erhöhte seine Umsatzprognose für das laufende Quartal auf 75 bis 80 Millionen iPhones. Bisher standen nur 60-65 Millionen Einheiten auf der Liste.

READ  Erneuerbare Energien: Warum die Strompreise steigen

Das iPhone bleibt das wichtigste Produkt im Apple-Portfolio. DER AKTIONÄR ist der Ansicht, dass die vier Modelle im Weihnachtsquartal noch als besonders positiv bestellt werden können. Denn dort war die Nachfrage nach iPhone traditionell am höchsten.

Kurzfristig muss das iPhone 12 noch in der Lage sein, die Apple-Aktien nachhaltig anzukurbeln. Die mittel- bis langfristigen Aussichten bleiben jedoch optimistisch. Apple bleibt eine Kerninvestition. Die Kaufempfehlung gilt weiterhin.

Hinweis zu möglichen Interessenkonflikten:

Der Geschäftsführer und Mehrheitseigner des Verlags Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, hat direkte und indirekte Positionen zu folgenden in der Veröffentlichung genannten Finanzinstrumenten oder zu den damit verbundenen Derivaten eingenommen, die von einer aus der Veröffentlichung resultierenden Preisentwicklung profitieren: Apfel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.