Analyse zeigt: Festgeldzinsen auf niedrigstem Stand seit Sommer 2023 – Info Marzahn Hellersdorf

Der Rückgang der Sparzinsen beschleunigt sich weiter

Seit Jahresbeginn ist der Rückgang der Sparzinsen deutlich spürbar. Laut einer Analyse des Vergleichsportals Verivox erhalten Sparer erstmals seit Sommer 2023 für Festgeld mit längerer Laufzeit wieder weniger als 3 Prozent Zinsen. Bei einer Festgeldanlage von 10.000 Euro für zwei Jahre gibt es im Durchschnitt lediglich 2,99 Prozent Zinsen. Für Festgeld mit einer Laufzeit von fünf Jahren bieten Geldhäuser im Schnitt sogar nur noch 2,69 Prozent Zinsen.

Interessanterweise zahlen regionale Geldhäuser im Durchschnitt weniger Zinsen als bundesweit agierende Banken. Experten gehen davon aus, dass im Sommer die erste Zinssenkung im Euroraum bevorsteht. Beim Tagesgeld liegt der durchschnittliche Zinssatz aktuell bei 1,72 Prozent, wobei dieser seit Dezember stagniert. Verivox rechnet mittelfristig auch beim Tagesgeld mit sinkenden Zinsen.

Die Analyse basiert auf den Konditionen von rund 800 Banken und Sparkassen, die von Verivox ausgewertet wurden. Die Ergebnisse liegen der Deutschen Presse-Agentur vor. Weitere Informationen zur Verzinsung von Sparanlagen sind auf dem Verbraucherportal Biallo.de verfügbar.

Die anhaltende Niedrigzinsphase stellt Sparer somit vor eine weitere Herausforderung, ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Zinssituation in den kommenden Monaten entwickeln wird.

Siehe auch  Info Marzahn Hellersdorf: 1070 Einwände gegen Teslas Werksausbau in Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert