Xinjiang Uyghurs: In Großbritannien werden Unternehmen mit Geldbußen belegt, die keine Importe in Bezug auf die chinesische Region offenlegen

Xinjiang Uyghurs: In Großbritannien werden Unternehmen mit Geldbußen belegt, die keine Importe in Bezug auf die chinesische Region offenlegen

Der britische Außenminister Dominic Raab kündigte am Dienstag die neuen Maßnahmen an, mit denen das Auswärtige Amt sicherstellen soll, dass alle britischen Organisationen “nicht an Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang und Xinjiang beteiligt sind” keinen Gewinn daraus ziehen “.

Die britische Regierung wird auch prüfen, welche britischen Produkte nach Xinjiang exportiert werden können, und neue Richtlinien herausgeben, in denen die spezifischen Risiken für Unternehmen mit Verbindungen zu Xinjiang dargelegt werden. Dabei werden die Herausforderungen einer wirksamen Due Diligence in dieser Hinsicht hervorgehoben. Land”.

Das US-Außenministerium schätzt das bis zu zwei Millionen Uigurenwurden zusammen mit Angehörigen anderer muslimischer Minderheiten in einem großen Netzwerk von Internierungslagern in Xinjiang inhaftiert.

Peking hat das Vorgehen in Xinjiang lange Zeit als notwendig zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus verteidigt und behauptet, seine Einrichtungen seien freiwillige “Ausbildungszentren”, in denen Menschen berufliche Fähigkeiten, die chinesische Sprache und die Gesetze erlernen.

“Die Beweise für das Ausmaß und die Schwere der in Xinjiang gegen uigurische Muslime begangenen Menschenrechtsverletzungen haben jetzt weitreichende Auswirkungen”, sagte Raab gegenüber Abgeordneten. Er sagte, die neuen Maßnahmen zielen darauf ab, “eine klare Botschaft zu senden, dass diese Menschenrechtsverletzungen inakzeptabel sind, und britische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen vor jeglicher Beteiligung oder Verbindung mit ihnen zu schützen”.

Raab fordert die Vereinten Nationen außerdem auf, Zugang zur Region Xinjiang zu erhalten, um die Vorwürfe der Zwangsarbeit und anderer Menschenrechtsverletzungen zu überprüfen.

Washington nahm seine eigenen Schritte Importe aus Xinjiang reduzieren. Im vergangenen Monat kündigte die Trump-Regierung an, die Baumwollimporte von dort zu blockieren – die jüngste Einschränkung in Bezug auf die Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.