Witzbolde zielen mit Wahlkampf-Stunt auf deutsche rechtsextreme Partei ab

Witzbolde zielen mit Wahlkampf-Stunt auf deutsche rechtsextreme Partei ab

BERLIN (Reuters) – Als Lieferdienst getarnte Scherze haben von der rechtsextremen Alternative für Deutschland (AfD) einen Auftrag zur Verteilung von einer Million Wahlkampfflugblättern erhalten – anstatt die Flugblätter zwei Tage vor der Wahl am Sonntag an die Parteibüros zurückzugeben.

Die AfD, deren Umfragen rund 11% Zustimmung zeigen, sagte, die „betrügerische Operation“ sei offenbar von Mitgliedern einer Berliner Kunstgruppe namens Zentrum für politische Schönheit durchgeführt worden.

„Flugblätter sind jetzt für unseren Wahlkampf überflüssig“, sagte AfD-Co-Chef Tino Chrupalla in einer Erklärung. „Genau dies ist das Ziel derer, die hinter dieser Operation stehen (…) Sie versuchen, der AfD während der Wahlen absichtlich zu schaden.“

Das Zentrum für politische Schönheit reagierte nicht sofort auf eine E-Mail-Anfrage nach einem Kommentar.

Vor vier Jahren baute die Kunstgruppe eine vereinfachte Version des Holocaust-Mahnmals in Berlin in der Nähe des Hauses eines AfD-Politikers, der Empörung auslöste, als er vorschlug, Geschichtsbücher sollten sich stärker auf deutsche Opfer des Zweiten Weltkriegs konzentrieren.

Die AfD zog 2017 in den Deutschen Bundestag ein und verließ sich darauf, dass die Wähler mit der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2015 unzufrieden waren, fast eine Million Asylbewerber, hauptsächlich aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, aufzunehmen.

Merkels Konservative liegen in den Umfragen fast Kopf an Kopf mit den Mitte-Links-Sozialdemokraten, die einen knappen Vorsprung haben.

Die von allen Parteien geächtete AfD bestreitet rassistische Ansichten.

(Berichterstattung von Joseph Nasr; Redaktion von Helen Popper)

Siehe auch  Deutsche Gewerkschaft ruft Amazon-Beschäftigte zum Streik während des Ausverkaufs auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert