USAG Wiesbaden und Land Rheinland-Pfalz veranstalten gemeinsame COVID-Impfveranstaltung |  Artikel

USAG Wiesbaden und Land Rheinland-Pfalz veranstalten gemeinsame COVID-Impfveranstaltung | Artikel







WIESBADEN, Deutschland – Am 19. Januar 2022 erhält Thomas Schwertner, Betriebsleiter des U.S. Army Garrison Wiesbaden Public Works Grounds, seine Auffrischimpfung von einem Mitarbeiter des Kreuzimpfbusses German Red.
(Bildnachweis: Nadine Bower)

SEHEN SIE DAS ORIGINAL

WIESBADEN, Deutschland – Am 19. Januar 2022 konnten Mitglieder der U.S. Army Garrison Wiesbaden Community ihre Impfauffrischung im McCully Barracks Fitness Center in Wackernheim erhalten. Die Impfambulanz wurde vom Land Rheinland-Pfalz gestellt und vom Staatsministerium für Wissenschaft und Gesundheit gefördert.

Der Landesbetriebsratsvorsitzende der USAG Wiesbaden, Alper Koemuer, brachte die Idee auf, den Impfbus der Landesregierung zu beantragen, und moderierte die Veranstaltung in der McCully Barracks in Wackernheim.

„Wir hatten zuvor zwei Impfveranstaltungen für unser nationales lokales Personal organisiert, die uns vom US-Militär zur Verfügung gestellt wurden. Mit dieser heutigen Veranstaltung wollte der Betriebsrat etwas zurückgeben und Danke sagen, indem er gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz, wo der Impfbus angeboten wird, diese Veranstaltung organisiert hat“, so Kömuer.

Der Impfbus ist eine landesweite Initiative in Rheinland-Pfalz, um schnell und flexibel für leicht zugängliche Impfungen zu sorgen, Impfzentren und niedergelassene Praxen mit einem mobilen Team zu unterstützen.

„Eine hohe Impfquote ist die beste Voraussetzung, um die Pandemie langfristig kontrollieren zu können. Deshalb ist es so wichtig, allen Bürgerinnen und Bürgern ein schnelles und unkompliziertes Impfangebot zur Verfügung zu stellen. Das setzen wir mit den Impfbussen um“, sagt Daniel Stich, Impfkoordinator des Landes Rheinland-Pfalz. „Impfen ist und bleibt der Schlüssel zu dieser Pandemie.“

Die Impfveranstaltung in der McCully Barracks, Wackernheim, stand allen Ausweisinhabern offen, die Zugang zu einer US-Militäreinrichtung haben, ihren Familienangehörigen und sogar Personen, die von einem Ausweisinhaber gesponsert werden.

„Ich bin sehr froh, dass es mir angeboten wurde, denn ich hatte noch keine Chance, mich auf deutscher Seite impfen zu lassen“, sagte ein Mitarbeiter der Direktion für öffentliche Arbeiten.

Der stellvertretende Garnisonskommandant Mitchell Jones sagte, die Veranstaltung sei eine großartige Möglichkeit, die Partnerschaft der USAG Wiesbaden mit dem Gastgeberland zu stärken.

„Wir sind sehr dankbar, dass das Deutsche Rote Kreuz zu uns gekommen ist und diese Veranstaltung für uns organisiert hat“, sagte Jones. „Es zeigt wirklich die Stärke der Zusammenarbeit zweier Teams.“

Insgesamt 317 Gemeindemitglieder der USAG Wiesbaden nutzten das Angebot und erhielten ihre Erstdosis, Zweitdosis oder Auffrischungsimpfung. Die angebotenen Impfstoffe waren Biontech/Pfizer und Moderna.

Siehe auch  Brandt erzielt als Einwechselspieler 2 Tore, Dortmund schlägt Stuttgart 2:0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.