Delivery Hero app

Heute in Essen: Lieferheld nach Ermittlungen gefeuert

Im Lebensmittelhandel beendet Delivery Hero heute seine Vereinbarungen mit Restaurants in Norwegen und Friendly’s eröffnet ein stärker digitales Restaurantkonzept. Darüber hinaus revidiert Starbucks seine Entscheidung, wöchentliche Impfungen oder Tests vorzuschreiben, und Andrew Robbins, CEO von Paytronix, erläutert, wie Restaurants Loyalitätstools nutzen können, um Krisen zu überstehen.

Delivery Hero beendet nach Wettbewerbsuntersuchung exklusive Restaurantangebote in Norwegen

Norwegische Einwohner werden bald andere Möglichkeiten haben, ihre Mahlzeiten liefern zu lassen. Delivery Hero, einer der größten europäischen Online-Lebensmittellieferanten, wurde wegen seiner Exklusivverträge gefeuert. Die norwegische Wettbewerbsbehörde (NCA), die für die Gewährleistung des Wettbewerbs zuständige Regierungsbehörde, und der deutsche Lieferriese haben eine wettbewerbswidrige Untersuchung gegen Foodora, eine Tochtergesellschaft von Delivery Hero, beigelegt.

Restaurantübersicht: Friendly’s to Open Fast-Casual-Konzept; Starbucks kehrt den Kurs bezüglich des Vax-Mandats um

Friendly’s bereitet die Eröffnung eines Fast-Casual-Konzepts vor; Starbucks rückt beim Impfstoff-Mandat zurück; Del Taco eröffnet Geschäft mit Fokus auf digitale Bestellungen; und Pret a Manger wurde angewiesen, eine Klage wegen angeblicher Verletzung der biometrischen Privatsphäre beizulegen.

Restaurants verlassen sich auf treue Kunden, um Omicron, Inflationsauswirkungen zu navigieren

„Ein starkes CRM-Treueprogramm, Online-Bestellungen, das sind die beiden Säulen einer guten Strategie“, sagte Andrew Robbins, CEO von Paytronix, Karen Webster von PYMNTS in einem Interview. „Und wir sehen es jedes Mal, wenn es einen Abschwung gibt.“

Kaufen Sie jetzt, bezahlen Sie später in den Kategorien Lebensmittel und Getränke trotz Rückgang

Das Verbraucherfinanzierungsunternehmen Zilch ist unter Beschuss geraten, weil es in einem inzwischen gelöschten Blogbeitrag für seine Option „Jetzt kaufen, später bezahlen“ (BNPL) geworben hat, mit der Pizza im Supermarkt bezahlt werden kann, aber im Guten wie im Schlechten ist Zilch nicht der einzige Unternehmen, das versucht, BNPL in den Lebensmittel- und Getränkebereich auszudehnen.

Siehe auch  Das erste israelische Weltraumteleskop, das von Elbit Systems entwickelt und gebaut wurde – SatNews

Die Kluft zwischen den Generationen in Restaurant-Treueprogrammen

Wenn es um Treueprogramme für Restaurants geht, gibt es einen Generationsunterschied. Laut einer PYMNTS-Studie nehmen 64 % der Gäste der Generation Z und 61 % der Millennials an diesen Programmen in einem oder zwei der von ihnen besuchten Restaurants mit Tischbedienung teil. Für ihre Eltern und Großeltern ist es eine andere Geschichte. Nur 37 % der Kunden der Generation X und 27 % der Babyboomer tun dasselbe.

Virtuelle Restaurants entwickeln sich über die Notwendigkeit von Aggregatoren hinaus

„Ich denke, dass [direct ordering] wird zu einer neuen Wendung führen, wie Loyalität geschaffen wird, was ziemlich aufregend zu sehen sein wird – wie wir in der Online-Welt anders für Menschen kämpfen, als wenn wir sie in einem gefangenen öffentlichen Raum in unseren Restaurants haben“, Rishi Nagam, CEO von Franklin Junction, Anbieter von virtuellen Restaurantlösungen, sagte PYMNTS in einem Interview.

——————————

NEUE ZAHLUNGSDATEN: AUTHENTIFIZIERUNG VON IDENTITÄTEN IN DER DIGITALEN WIRTSCHAFT – DEZEMBER 2021

Auf:Mehr als die Hälfte der US-Verbraucher glauben, dass biometrische Authentifizierungsmethoden schneller, bequemer und zuverlässiger sind als Passwörter oder PINs. Warum nutzen sie also weniger als 10 %? PYMNTS hat in Zusammenarbeit mit Mitek über 2.200 Verbraucher befragt, um diese Wahrnehmung in Bezug auf die Nutzungslücke besser zu definieren und Wege zu finden, wie Unternehmen die Nutzung steigern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.