US-Gehaltsliste, Inflation in der Eurozone, asiatische Einkaufsmanagerindizes

US-Gehaltsliste, Inflation in der Eurozone, asiatische Einkaufsmanagerindizes

Die Menschen stehen am 15. April 2021 vor einem kürzlich wiedereröffneten Karrierezentrum für persönliche Termine in Louisville, Kentucky, USA. REUTERS / Amira Karaoud

NEW YORK, 26. August (Reuters) – Umfragen zu US-Gehaltslisten für August, Inflation in der Eurozone und Einkaufsmanagern in Asien – hier ist ein Blick auf die wichtigsten Wirtschaftsereignisse und Themen nächste Woche, die von den Reuters-Büros behandelt werden.

VEREINIGTE STAATEN

Dies sind Jobs nächste Woche mit nicht-landwirtschaftlichen Löhnen für August, die am Freitagmorgen vor dem langen Feiertagswochenende des Labor Day verfügbar sind.

Im Juni und Juli wurden fast 1,9 Millionen Arbeitsplätze geschaffen, und Ökonomen fragen sich, ob dieses Tempo gehalten werden kann. Die vorläufige Schätzung von Reuters geht von einem Beschäftigungswachstum von 763.000 für August aus, aber achten Sie auf aktualisierte Prognosen Anfang dieser Woche und möglicherweise nach dem Beschäftigungsbericht des privaten Sektors von ADP vom Mittwoch.

Eine Verlängerung der Gewinne der letzten zwei Monate könnte für Beamte der Federal Reserve ausreichen, um zu sagen, dass sie “weitere erhebliche Fortschritte” in Richtung maximaler Beschäftigungs- und Preisstabilitätsziele gemacht haben. Das könnte eine Entscheidung – oder zumindest eine hitzigere Debatte – über die lang erwartete “Kürzung” der monatlichen Anleihekäufe der Zentralbank in Höhe von 120 Milliarden Dollar auf ihrer September-Sitzung in Gang setzen.

EUROPA

In Europa ist die am meisten erwartete Nachricht die erste Inflationsschätzung der Eurozone für August am Dienstag. Die Markterwartungen liegen bei 2,7 % im Jahresvergleich, über dem Wert vom Juli von 2,2 % und immer weiter von der EZB-Zielmarke von knapp 2 %, jedoch nicht mehr, entfernt. Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass dies allein zu einem Überdenken der aktuellen Einschätzung der EZB führen wird, dass der Preisdruck vorübergehend ist und die Konjunkturpolitik bis nächstes Jahr fortgesetzt werden kann.

READ  Die deutsche Arbeitslosigkeit nimmt trotz noch längerer Bremsen wieder ab

Deutschlands Wirtschaft, die größte in der Region, hat in letzter Zeit gemischte Signale erzeugt, wobei düstere Geschäftszahlen und die Verbrauchermoral auf wachsende Besorgnis über Coronavirus-Infektionen und die Auswirkungen von Kettenproblemen hindeuten. Der Einzelhandelsumsatzindex vom Mittwoch für Juli könnte das Bild nicht viel aufhellen, da die meisten Analysten einen starken Rückgang gegenüber der Erholung des Vormonats erwarten – und einige Analysten sogar einen Rückgang von einem Monat zum nächsten.

Unterdessen leidet Großbritannien mehr als die meisten unter Angebots- und Arbeitskräftemangel, da COVID-19 und Halbleiterfaktoren durch einen Exodus von Fachkräften nach dem Brexit verstärkt werden. Die abschließende und umfassende Lesung von Markit / CIPS über die Ansichten der Einkaufsmanager zur Wirtschaft – sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor – im August könnte am Freitag weitere Hinweise auf ihre allgemeine Gesundheit geben.

ASIEN

Einkaufsmanagerindex-Umfragen heben die Agenda in Asien nächste Woche hervor und können zeigen, ob sich die Probleme der Fabrikschließung, die die Region aufgrund der Abschwächung der Delta-Variante der Coronavirus-Ausbreitung plagen, erheblich verschlechtert oder verbessert haben.

Es beginnt am Dienstag mit dem PMI des National Bureau of Statistics of China (NBS), der im Juli kaum gewachsen ist und auf dem niedrigsten Stand seit Januar 2020 Anfang dieses Monats liegt.

Am Mittwoch folgen PMI-Berichte aus ganz Asien, darunter Japan, Südkorea, Indonesien, Taiwan und Vietnam. Berichte vom letzten Monat zeigten Spaltungen in der Region, mit anhaltender Stärke in Japan und Südkorea und Delta-induzierten Einbrüchen in weiten Teilen Südostasiens.

Zusammengestellt von Dan Burns in New York; zusätzliche Berichterstattung von Mark John in London; Bearbeitung von Sam Holmes

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

READ  Internet aus dem All mit Starlink-Satelliten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.