Trump schwebt Sidney Powell als Sonderanwalt

Trump schwebt Sidney Powell als Sonderanwalt

WASHINGTON (AP) – Präsident Donald Trump hat die Ernennung von Rechtsanwalt Sidney Powell eingeleitet, der aus dem Rechtsteam seiner Kampagne ausgeschlossen wurde, nachdem er unbegründete Verschwörungstheorien vorgebracht hatteals Sonderanwalt, der Vorwürfe des Wahlbetrugs untersucht, während er sich Strohhalme schnappt, um an der Macht zu bleiben.

In einer Sitzung des Weißen Hauses am Freitag ging Trump so weit, die Erlangung der Powell-Sicherheitsüberprüfung zu erörtern, so zwei mit der Sitzung vertraute Personen, die unter der Bedingung der Anonymität über die Erörterung sprachen Private Unterhaltung.

Die Tatsache, dass Trump sogar überlegt, Powell zu installieren, unterstreicht die zunehmend verzweifelten Maßnahmen, die er abgewogen hat, als er versucht, die Ergebnisse der Wahlen vom 3. November umzukehren, die er gegen den Demokraten Joe verloren hat Biden. Trump hat verrückte Verschwörungstheorien und Tricks gepflegt, um an der Macht zu bleiben, ermutigt von Verbündeten wie dem ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn und dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani, dem persönlichen Anwalt des Präsidenten .

Es ist unklar, ob Trump beabsichtigt, die Installation von Powell voranzutreiben. Nach Bundesgesetz ist der Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten und nicht der Präsident für die Ernennung von Sonderräten verantwortlich. Und viele Republikaner, vom scheidenden Generalstaatsanwalt William Barr bis hin zu Gouverneuren und Wahlbeamten, haben immer wieder gesagt, dass es keine Beweise für die Art von Massenwahlbetrug gibt, die Trump in den Wochen, in denen dies behauptet, unbegründet behauptet folgte seiner Niederlage. Das Treffen am Freitag wurde erstmals von der New York Times berichtet.

Trump verlor nicht nur die Volksabstimmung von mehr als 7 Millionen Stimmen, sondern auch das Wahlkollegium entscheidend an Biden, 306 Wahlstimmen an 232.

READ  Donald Trump im Militärkrankenhaus wegen Koronainfektion

Trumps Wahlkampf und seine Verbündeten haben inzwischen rund 50 Klagen wegen weit verbreiteten Wahlbetrugs eingereicht, und fast alle von ihnen wurden abgewiesen oder fallen gelassen. Trump verlor vor Richtern beider politischer Parteien, darunter einige, die er nominiert hatte, und einige der stärksten Rügen kamen von konservativen Republikanern. Der Oberste Gerichtshof lehnte es auch ab, zwei Fälle anzuhören – Entscheidungen, auf die Trump herabblickte.

In Ermangelung eines anderen haltbaren Rechtsweges verärgerte und pfefferte Trump seine Verbündeten nach Optionen, als er sich weigerte, seinen Verlust zu akzeptieren.

Dies schließt Giuliani ein, der Trump am Freitag unter Druck setzte, Wahlmaschinen auf seiner Suche nach Beweisen für Betrug zu beschlagnahmen. Das Department of Homeland Security machte jedoch deutlich, dass es nicht befugt war, dies zu tun. Wir wissen auch nicht, was dies erlauben würde.

Barr erzählte The Associated Press in einem Interview Anfang dieses Monats, dass die Justiz- und Heimatschutzabteilungen die Vorwürfe untersucht hätten, dass die Wahlmaschinen “in erster Linie darauf programmiert seien, die Wahlergebnisse zu verfälschen … und Bisher haben wir nichts gesehen, was dies bestätigen könnte. Dies. “Papierstimmen werden ebenfalls nach Bundesgesetz aufbewahrt und wurden zur Überprüfung der Ergebnisse verwendet, einschließlich Georgiens, das zwei Stimmenzählungsprüfungen mit Papierstimmen durchführte.

Flynn, der kürzlich von Trump begnadigt wurde, weil er das FBI angelogen hatte, ging noch weiter und schlug vor, dass Trump das Kriegsrecht verhängen und das Militär einsetzen könnte, um die Wahlen erneut durchzuführen. Trumps Stabschef Mark Meadows und der Anwalt des Weißen Hauses, Pat Cipollone, haben Einwände erhoben, sagten die mit dem Treffen vertrauten Personen.

READ  Sicherheitskräfte in Belarus: "Was bedeutet Demokratie?"

Powell war ursprünglich Teil des Rechtsteams der Präsidentschaftskampagne, wurde jedoch nach einer bizarren Pressekonferenz mit Giuliani ins Leben gerufen, bei der sie eine Reihe extravaganter Vorwürfe wegen Wahlbetrugs erhob, darunter die Behauptung, dass a Wahlsoftware wurde in Venezuela “unter der Führung von Hugo Chavez” – dem 2013 verstorbenen venezolanischen Präsidenten – entwickelt.

In Interviews und Auftritten machte Powell weiterhin irreführende Aussagen über den Abstimmungsprozess, setzte unbegründete und komplexe Verschwörungstheorien ein, an denen kommunistische Regime beteiligt waren, und schwor, Georgien mit einem Dossier in die Luft zu jagen. “biblische” Justiz.

Trumps Team gab schnell bekannt, dass sie die Verbindung zu Powell abgebrochen hatten. „Sie ist kein Mitglied von Trumps Anwaltsteam. Sie ist auch nicht die Anwältin des Präsidenten in ihrer persönlichen Eigenschaft “, sagten Giuliani und Trump-Anwältin Jenna Ellis in einer Erklärung.

Dominion Voting Systems, ein besonderes Ziel von Powell, forderte sie außerdem auf, die “wilden” und “wissentlich unbegründeten” Anschuldigungen, die sie gegen die Wahlmaschinenfirma erhoben hatte, zurückzuziehen und wegen Verleumdung zu klagen.

Seit seiner Trennung von der Kampagne hat Powell weiterhin für Trump geklagt und sich mit dem konservativen Anwalt L. Lin Wood in Georgia zusammengetan.

Powell und das Weiße Haus antworteten am Samstag nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

___

Lemire berichtete aus New York. Der assoziierte Presseschreiber Michael Balsamo hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.