Titel auf Deutsch für Website Info Marzahn Hellersdorf: Streit beim FC Bayern: Joshua Kimmich und Co-Trainer Zsolt Löw geraten heftig auf dem Weg zur Kabine aneinander

Nach der Niederlage des FC Bayern München gegen den VfL Bochum (2:3) gab es interne Spannungen innerhalb der Mannschaft. Mittelfeldspieler Joshua Kimmich geriet nach dem Spiel mit Co-Trainer Zsolt Löw aneinander, was zu einem heftigen Austausch und beinahe zu einem Handgemenge führte. Kapitän Manuel Neuer griff ein, um die Situation zu beruhigen, als der Streit zu eskalieren drohte.

Der genaue Grund für den Streit war zunächst unklar, aber es scheint, dass Kimmich nicht erfreut darüber war, vorzeitig ausgewechselt worden zu sein, was seine Stimmung weiter verschlechterte. Bereits zuvor gab es atmosphärische Störungen zwischen Kimmich und Cheftrainer Thomas Tuchel.

Die Niederlage gegen Bochum war die dritte innerhalb von nur neun Tagen für die Bayern. Dadurch liegen sie nun acht Punkte hinter Tabellenführer Bayer Leverkusen. Die Fans des Rekordmeisters sind besorgt über die aktuellen Entwicklungen und hoffen auf eine baldige Besserung der Mannschaftsleistung. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation weiter entwickeln wird und ob die Bayern wieder zu ihrer gewohnten Form zurückfinden können.

Siehe auch  "Wir müssen alle an den Ergebnissen gemessen werden. Das weiß auch Jogi."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert