pv magazine - Photovoltaics Markets and Technology

Tigo Energy geht in den USA rechtlich gegen SMA Solar vor – pv magazine Deutschland

Die Klage bezieht sich auf sechs Verletzungsvorwürfe in Bezug auf US-Patente, die von Tigo Energy gehalten werden.

Der US-Leistungsoptimiererhersteller Tigo Energy reichte beim United States District Court for the District of Delaware eine Patentklage gegen SMA Solar Technology America LLC, die US-Einheit des deutschen Photovoltaik-Wechselrichterherstellers SMA, ein.

Die Klage bezieht sich auf sechs Verletzungsansprüche in Bezug auf die US-Patente 8.823.218, 8.933.321, 9.584.021, 9.966.848, 10.256.770 und 10.333.405.

„Die Beschwerde konzentriert sich auf verschiedene Systeme und Methoden, die in den an Photovoltaikmodulen angebrachten Schnellabschalteinheiten auf Modulebene verwendet werden“, sagte Rod Energy in einer veröffentlichten Erklärung und stellte fest, dass in der Beschwerde behauptet wird, dass SMA und bestimmte seiner Lieferanten die enthaltenen kopiert haben Tigo-Innovationen. in Tigo Flex MLPE-Lösungen, die die Anforderungen für schnelles Herunterfahren von NFPA 70 – dem National Electrical Code (NEC) der Vereinigten Staaten – erfüllen.

„Das sind nicht alle SMA-Einheiten weltweit, sondern nur SMA America LLC“, sagte ein Sprecher des deutschen Wechselrichter-Herstellers. Foto Magazin.“ Zu Details laufender Rechtsstreitigkeiten will sich das Unternehmen nicht äußern, weist aber darauf hin, dass das US-Patentamt im Zusammenhang mit der neuen Klage bereits eine Untersuchung einiger Patente von Tigo eingeleitet habe.

Die SunSpec Alliance, eine amerikanische Gruppe von Teilnehmern der Energiebranche, die Standards für verteilte Energieressourcen (DERs) anstrebt, hatte zuvor im Juli 2021 die Gültigkeit von zwei Patenten von Tigo Energy angefochten. Sie reichte beim Patentamt der Vereinigten Staaten einen Antrag auf interpartes Prüfung ein (IPR).

SunSpec-Einreichungen stellten die Gültigkeit bestimmter Ansprüche in den US-Patenten Nr. 8.933.321 und 10.256.770 in Frage, die auch in der Klage gegen die US-Tochtergesellschaft von SMA enthalten sind und in denen Tigo zuvor eine Patentverletzung gegen APsystems behauptete. Tigo behauptete, dass diese Patente für die SunSpec Rapid Shutdown-Spezifikation relevant seien. SunSpec hält diese Behauptung jedoch für “unbegründet und ungenau” und hat beschlossen, die IPR-Dokumente einzureichen, um sich gegen Tigos Behauptungen zu verteidigen.

Siehe auch  Das MacBook Air, das 2022 erscheint, wird voraussichtlich auch ein Notch-Design haben

Das US-Patent- und Markenamt hat Ende Januar mit der Prüfung und erneuten Prüfung der Patentierbarkeit der Patente ‘321 und ‘770 von Tigo begonnen. Eine Anhörung ist für November geplant.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht wiederverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert