Springer und Ex-DFL-Chef gründen Sport-Streaming-Dienst

Springer und Ex-DFL-Chef gründen Sport-Streaming-Dienst

Das deutsche Medienunternehmen Axel Springer entwickelt gemeinsam mit Christian Seifert, dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Fußball-Bundesliga DFL, eine Streaming-Plattform.

Der Dienst, der im Herbst 2023 starten soll, zielt darauf ab, Sportarten jenseits des Fußballs wie Handball, Basketball und Eishockey zu zeigen. Sportfans in Deutschland können den Service direkt über das Web – oder über bestehende Plattformen – abrufen. Der Markenname soll noch in diesem Jahr bekannt gegeben werden.

Gründer des Start-ups ist Christian Seifert, Axel Springer hält eine Mehrheitsbeteiligung an dem neuen Unternehmen. Auch Seifert bleibt maßgeblich beteiligt und fungiert als geschäftsführender Gesellschafter. Das Managementteam wird auch einen CEO und einen COO haben.

„Deutschland ist eine Nation von Sportfans, die sich millionenfach für andere Sportarten als Fußball begeistern. Dieser großartigen Sportgemeinschaft wollen wir eine neue Heimat bieten“, sagt Christian Seifert, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des neuen Unternehmens. Wir werden vielen Sportligen und -verbänden interessante Kooperationsmöglichkeiten bieten.“

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer, fügte hinzu: „Sport gehört zu Axel Springer, und es ist ein Bereich, in den wir entschlossen sind, mehr zu investieren und mehr Wachstum zu erzielen. Wir kombinieren nun die Stärken von Axel Springer als Medien- und Technologieunternehmen mit der außergewöhnlichen Erfahrung und den ausgewiesenen Fähigkeiten von Christian Seifert. Unser Medien-Joint Venture bietet unseren zukünftigen Partnern eine einzigartige Plattform.

Siehe auch  Deutsche Zusammenfassungen | Sport | titusvilleherald.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.