Pakistan und Deutschland vereinbaren, die starken bilateralen Wirtschaftsbeziehungen weiter zu stärken

Pakistan und Deutschland vereinbaren, die starken bilateralen Wirtschaftsbeziehungen weiter zu stärken

Pakistan und Deutschland vereinbaren, die starken bilateralen Wirtschaftsbeziehungen weiter zu stärken

Pakistan und Deutschland haben vereinbart, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um ihre starken bilateralen Wirtschaftsbeziehungen weiter zu stärken.

Die Einigung wurde bei einem Telefonat zwischen Außenminister Bilawal Bhutto Zardari und seiner deutschen Amtskollegin Annalena Baerbock erzielt.

Außenminister Bilawal Bhutto Zardari bekundete Pakistans Interesse an einem vertieften bilateralen Engagement im Bereich des Klimawandels und dem Aufbau der Kapazitäten der wissenschaftlichen Institutionen des Landes, die sich mit dem Klimawandel befassen.

Er würdigte die unerschütterliche Unterstützung Deutschlands für den APS-Plus-Status Pakistans, der für beide Seiten vorteilhaft sei.

Der Außenminister betonte, dass Pakistan seinen Beziehungen zu Deutschland sowohl bilateral als auch im Rahmen der Europäischen Union große Bedeutung beimesse, die in allen Bereichen von gemeinsamem Interesse weiter ausgebaut werden sollten.

Im Zusammenhang mit der Situation in Afghanistan wies Bilawal Bhutto Zardari darauf hin, dass Pakistan Evakuierungen auf humanitärer Basis ermöglicht habe. Er bekräftigte auch die Notwendigkeit einer verstärkten Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft zum Schutz des Lebens und der Lebensgrundlagen der afghanischen Bevölkerung nach schweren humanitären und wirtschaftlichen Krisen und würdigte die humanitäre Hilfe Deutschlands für Afghanistan.

Siehe auch  Deutschland will Chiphersteller mit 14 Milliarden Euro Staatshilfe anlocken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert