Omicron BQ-Varianten dominieren, XBB zirkuliert auf niedrigem Niveau

Omicron BQ-Varianten dominieren, XBB zirkuliert auf niedrigem Niveau

Eine Person wird auf die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) getestet, während sich das Omicron-Varianten-Coronavirus am 22. Dezember 2021 in Manhattan, New York, USA, weiter ausbreitet.

Andrew Kelly | Reuters

Die Untervarianten des omicron BQ-Coronavirus sind in den Vereinigten Staaten dominant geworden, da sich Menschen zum Erntedankfest versammeln und reisen, wodurch Menschen mit geschwächtem Immunsystem einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.

BQ.1 und BQ.1.1 sind laut Daten, die am Freitag von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht wurden, für 57% der Neuinfektionen in den Vereinigten Staaten verantwortlich. Die einst dominierende Subvariante omicron BA.5 macht heute nur noch ein Fünftel der neuen Covid-Fälle aus.

Laut den National Institutes of Health sind die BQ-Subvarianten immunvermeidbarer und wahrscheinlich resistenter gegen wichtige Antikörper wie Evusheld und Bebtelovimab, die von Menschen mit geschwächtem Immunsystem verwendet werden. Dies schließt Patienten ein, die sich einer Organtransplantation und einer Krebs-Chemotherapie unterzogen haben.

Derzeit gibt es keinen Ersatz für diese Medikamente. Präsident Joe Biden sagte in einer Rede im Oktober Menschen mit geschwächtem Immunsystem, dass sie diesen Winter ihren Arzt aufsuchen und zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen sollten.

Neue Varianten kann einige bestehende Schutzmaßnahmen für immungeschwächte Personen unwirksam machen. Leider bedeutet das, dass Sie diesen Winter besonders gefährdet sein könnten“, sagte Biden.

Auch die Subvariante XBB kursiert derzeit auf niedrigem Niveau und verursacht rund 3 % der Neuinfektionen. Der leitende medizinische Berater des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, sagte in einem Briefing am Dienstag, dass XBB noch schwer fassbarer sei als die BQ-Subvarianten.

Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, sagte, die neuen Booster, die gegen Omicron BA.5 entwickelt wurden, seien wahrscheinlich nicht so wirksam gegen Infektionen und leichte XBB-Erkrankungen. Aber die Injektionen sollten vor schweren Krankheiten schützen, sagte er. Singapur verzeichnete einen Anstieg der XBB-Fälle, aber es gab keine große Zunahme der Krankenhauseinweisungen, fügte er hinzu.

Siehe auch  Deutschland und Ungarn beginnen einen Tag früher mit Impfungen

Moderna und Pfizer sagten letzte Woche, dass ihre Booster eine Immunantwort gegen BQ.1.1 auslösten, das ein Nachkomme der BA.5-Subvariante ist.

Fauci sagte auf der Pressekonferenz, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens seien der Ansicht, dass es genügend Immunität gegen Impfungen, Auffrischungen und Infektionen gebe, um eine Wiederholung des beispiellosen Covid-Anstiegs zu verhindern, der letzten Winter stattfand, als das Omicron zum ersten Mal eintraf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert