Ein Blick aus den schlammigen Schützengräben

Ein Blick aus den schlammigen Schützengräben

Hier ist ein Blick auf die kalte, schmutzige Realität des russisch-ukrainischen Krieges.

In einer Szene direkt aus „All Quiet on the Western Front“, Schockierende Bilder in den sozialen Medien gepostet Medienberichte vom Samstag zeigen, dass mindestens vier ukrainische Soldaten in schlammigen Gräben stationiert sind und brutal kalten Elementen trotzen, während sie auf den feindlichen Eindringling warten.

Zwei der vier befinden sich in provisorischen Wohnquartieren, die mit Trümmern geschaffen wurden, die einen Teil des Grabengebiets bedecken, da Waffen und leere Wasserflaschen in den schlammigen Gewässern in der Nähe lagen. Andere Gebiete sind mit Schnee bedeckt.

Ein ukrainischer Soldat liegt auf einem Brett, um sich vor dem kalten Schlamm zu schützen.


Ukrainische Soldaten stationiert in schlammigen Schützengräben.

Gewehre und leere Flaschen lagen im schlammigen Wasser in der Nähe.


Ukrainische Soldaten stationiert in schlammigen Schützengräben.

Zwei Soldaten ruhen in provisorischen Unterkünften aus Trümmern.


Einer der Soldaten liegt auf einem Brett, um sich vor dem kalten Schlamm zu schützen, während ein anderer in der Nähe husten hört.

Das 20-Sekunden-Video, das von den operativen Streitkräften der Ukraine veröffentlicht wurde, macht nicht deutlich, wer diese Männer sind oder wann das Video aufgenommen wurde, aber viele wünschten ihnen alles Gute, nachdem sie das Filmmaterial überprüft hatten.

„Bleib stark, bleib wachsam. Der Sieg wird so viel süßer sein“, twitterte ein Follower.

„Es tut mir leid, ihr Krieger, dass ihr das ertragen müsst“, twitterte eine andere Person. „Ich bin nur froh, dass ihr alle bessere Klamotten zu haben scheint als manche [Russian] Bilder, die ich gesehen habe. Ich hoffe immer noch, ihr Helden bleibt warm. Danke für alles, was du getan hast. Die Ukraine wird gewinnen.

Siehe auch  Explosionen treffen von Russland unterstützte abtrünnige Region, Moldawien beruft Sicherheitstreffen ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert