JPMorgan fusioniert EU-Betriebe zu einem deutschen Unternehmen

JPMorgan fusioniert EU-Betriebe zu einem deutschen Unternehmen

LONDON (Reuters) – Der US-Bankenriese JPMorgan hat den größten Teil seines Geschäfts in der Europäischen Union zu einer einzigen Einheit in Deutschland zusammengelegt, sagte er am Montag, um seine Aktivitäten im Block nach dem Austritt aus Großbritannien wettbewerbsfähiger zu machen.

Die Bank sagte, sie habe ihre europäische Struktur vereinfacht, indem sie ihre luxemburgischen und irischen Einheiten in die in Deutschland ansässige JP Morgan AG fusionierte.

JPMorgan sagte, das neue kombinierte Unternehmen „wird zu den fünf größten juristischen Bankeneinheiten in Deutschland gehören“ und zu den Top 20 der von der Europäischen Zentralbank (EZB) beaufsichtigten gehören. Es würde über eine Gesamtkapitalbasis von rund 34 Milliarden Euro (38,51 Milliarden US-Dollar) verfügen.

Große US-Banken haben ihre europäischen Aktivitäten seit dem Brexit neu organisiert, da sie EU-Kunden nicht mehr von London aus bedienen können. Die Kanalisierung des größten Teils seines EU-Geschäfts über eine einzige Einheit wird es für JPMorgan billiger machen, zu operieren, indem der Gesamtkapitalbetrag, den es insgesamt vorhalten muss, verringert und verschiedene Liquiditätspools kombiniert werden.

Die Umstrukturierung der europäischen Rechtsstruktur der Gruppe bringt keine Änderungen an ihren bestehenden Büros mit sich, fügte JPMorgan hinzu.

($1 = 0,8829 Euro)

(Berichterstattung von Rachel Armstrong; Redaktion von David Goodman)

Siehe auch  Schalke, letzter Platz, schlägt Augsburg um den 2. Saisonsieg | Buffalo Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.