Japan gibt eine spezielle Taifunwarnung heraus, da sich ein „beispielloser“ Sturm nähert

Japan gibt eine spezielle Taifunwarnung heraus, da sich ein „beispielloser“ Sturm nähert

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

TOKIO, 17. September (Reuters) – Die Japan Meteorological Agency hat am Samstag eine spezielle Taifunwarnung für die Präfektur Kagoshima auf Kyushu, Japans südlichster Insel, herausgegeben, da sich die Region auf einen mächtigen Super-Taifun vorbereitet und potenziell zerstörerisch ist.

Die Warnung kam, nachdem die Wetterbehörde früher am Tag die Bewohner aufgefordert hatte, Teile von Kyushu vor dem Taifun Nanmadol zu evakuieren, der voraussichtlich bis zu einem halben Meter (20 Zoll) Regen bringen wird, wenn er am Sonntag auf Land treffen wird.

Nanmadol, vom Joint Typhoon Warning Center der US-Marine als Super-Taifun eingestuft, hat das Potenzial, der zerstörerischste Tropensturm zu werden, der Japan seit Jahrzehnten heimgesucht hat.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der 14. Taifun der Saison ereignete sich in der Nähe der Insel Minami-Daito im Süden Japans und zog am Samstagnachmittag mit 20 km/h (12 mph) nach Nordwesten. Laut JMA wehten die Winde im Zentrum des Sturms mit 198 km/h (123 mph) und Böen bis zu 270 km/h (167 mph).

„Beispiellose“ Stürme und Regenfälle könnten das Gebiet treffen, sagte JMA-Beamter Ryuta Kurora auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz und forderte die Bewohner auf, zu evakuieren, bevor es dunkel wird.

Süd-Kyushu könnte am Sonntag 500 mm (20 Zoll) Regen erhalten, während die zentrale Tokai-Region laut Prognose der Agentur 300 mm (12 Zoll) sehen könnte.

Die spezielle Taifunwarnung wäre die erste derartige Warnung für eine Präfektur nördlich der Inselkette Okinawa, berichteten staatliche Medien.

Siehe auch  Prinz Charles sicherte sich eine Spende von 1 Million Dollar von der Familie bin Laden: Bericht

Kyushu Railway Company (9142.T) begann am Samstag mit dem Anhalten einiger Zuglinien vor breiteren Sperrungen am Sonntag. Hunderte von Wochenendflügen in der südlichen Region wurden gestrichen, berichtete der Sender NHK, was bei Passagieren, die über das lange Wochenende reisen, für Verwirrung sorgte.

Die Convenience-Store-Kette Seven-Eleven Japan wird ab Samstagabend rund 610 Geschäfte in den Regionen Kyushu und Chugoku vorübergehend schließen, berichteten lokale Medien.

Es wurde erwartet, dass der Sturm am Dienstag nach Osten abbiegt und über Tokio hinwegzieht, bevor er am Mittwoch in See sticht.

Nationale Sender sendeten Bilder von starken Winden und Regen, die bereits auf die Inselkette Okinawa im Süden Japans einschlugen, als sich der Sturm näherte.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Rocky Swift in Tokio; Redaktion von William Mallard, Lincoln Feast und Alex Richardson

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.