Intel-Aktie stark gesunken: Intel enttäuscht mit Finanzdetails zum Foundry-Zweig

Intel präsentiert neues Intel Foundry 2023

Der bekannte Chiphersteller Intel hat kürzlich das Intel Foundry 2023 vorgestellt, eine neue Initiative, die darauf abzielt, die Effizienz und Kosten des Unternehmens zu senken. Dabei soll ein neues Berichtsmodell zur Darstellung der Finanzergebnisse verwendet werden. Trotz dieser Bemühungen verzeichnet das Intel Foundry jedoch Verluste, die mindestens bis 2024 andauern sollen. Der Umsatz im Foundry-Zweig ist gesunken, während die Verluste gestiegen sind.

Intel CEO hat kürzlich prognostiziert, dass das Unternehmen erst ab Mitte bis Ende der 2030er Jahre profitabel sein wird. Der Fokus liegt dabei auf künstlicher Intelligenz und der Transformation des Unternehmens. Um die Finanzen zu stabilisieren, hat Intel Lorenzo Flores als neuen Chief Financial Officer für das Intel Foundry ernannt.

Die Vorstellung des neuen Berichtsmodells führte zu einer Abwertung der Intel-Aktie. Analysten äußern sich verhalten, erkennen jedoch Potenzial für Profitabilität ab 2026/2027. Intel kämpft derzeit mit Problemen aus der Vergangenheit und der wachsenden Konkurrenz im Markt der künstlichen Intelligenz. Trotz der Herausforderungen in der Vergangenheit bleibt Intel zuversichtlich, dass die Umstellung auf das Intel Foundry langfristig positive Auswirkungen haben wird.

Siehe auch  Deutsche Aktien – Zu beachtende Faktoren für den 27. Dezember

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert