Griechenland fordert die Deutschen auf, „über den Winter hierher zu kommen“, um den steigenden Kosten zu entgehen

Griechenland fordert die Deutschen auf, „über den Winter hierher zu kommen“, um den steigenden Kosten zu entgehen

Griechenlands Tourismusminister hat deutsche Rentner, die der Inflation und der wachsenden Energiekrise entfliehen wollen, zu einem Winterurlaub im sonnigen Süden Europas eingeladen.

Deutsche Rentner baten darum, das Ende der Krise in Griechenland abzuwarten

Da sich die Benzinpreise in Deutschland in den kommenden Monaten verdreifachen und die Lebensmittelpreise fast ununterbrochen steigen, hat der Tourismusminister Griechenland als attraktive Alternative angepriesen und gutes Wetter, einladende Gastfreundschaft und preiswerte Speisen und Getränke versprochen.

„Im Herbst und Winter würde es uns große Freude bereiten, deutsche Rentner zu begrüßen, die einen mediterranen Winter mit griechischer Gastfreundschaft, mildem Wetter und einem hohen Serviceniveau erleben möchten“, sagte Vasilis Kikilias. Bild. “Wir werden auf dich warten.”

Eine ähnliche Einladung kam vom Bürgermeister der Hafenstadt Chania auf der griechischen Insel Kreta, Panagiotis Simandirakis, der sagte, die Insel sei ein idealer Ort, um „den Krisenwinter zu überleben“, mit nur zwei milden Wintermonaten und niedrigeren Temperaturen. Kosten für praktisch alles, von der Unterkunft bis zu Kaffee und Brot.

Ist es für die Regierung billiger, einen Urlaub zu finanzieren, als bei den Rechnungen zu helfen?

Die Geste – von Kikilias als Angebot von „Asyl“ und als Dankeschön an die deutschen Steuerzahler beschrieben, die Griechenland während der Finanzkrise 2008 gerettet haben – mag ein kaum verhüllter Marketingtrick sein, der darauf abzielt, dem griechischen Industrietourismus einen Schub zu geben, ist es aber in manchen Kreisen ernst genommen.

Der Verband Deutscher Reisebüros (VUSR) deutete im vergangenen Mai an, dass es für die Bundesregierung möglicherweise billiger sei, Urlaube in wärmere Länder zu subventionieren, als den Menschen bei der Bezahlung ihrer Gas- und Stromrechnungen einzuspringen. Kritiker sagten jedoch, der Schritt würde der deutschen Wirtschaft schaden.

Siehe auch  Europäische Märkte nervös vor US-Inflationsdaten

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert