Frustrierte Branchengruppen sehen Bidens Zar Covid als Hindernis für die Wiedereröffnung von Reisen

Frustrierte Branchengruppen sehen Bidens Zar Covid als Hindernis für die Wiedereröffnung von Reisen

Erst letzten Monat hat Europa die Beschränkungen für geimpfte US-Reisende gelockert, und Kanada hat diese Woche angekündigt, seine Grenze bereits Mitte August für vollständig geimpfte Amerikaner für nicht unbedingt erforderliche Reisen öffnen zu können.

„Ich denke, das amerikanische Volk schuldet eine Erklärung: Was zum Teufel ist passiert? sagte Rep. Brian Higgins (DN.Y.), einer von 75 Gesetzgebern, die habe letzte Woche einen Brief an Biden geschickt und forderte ihn auf, “wissenschaftliche und datenbasierte Schritte zu unternehmen, um den internationalen Reiseverkehr in die Vereinigten Staaten sicher wieder zu eröffnen”. Senses Jacky Rosen (D-Nev.) und Rick Scott (R-Fla.) bereiten sich laut einem Berater des demokratischen Senats ebenfalls darauf vor, einen Brief an Biden zu senden.

Einige hochrangige Beamte der Biden-Administration, darunter Kabinettssekretäre und Ärzte, haben sich für eine Lockerung der Beschränkungen ausgesprochen, solange Reisende, die in die USA einreisen, nachweisen können, dass sie Impfstoffe erhalten haben oder einen negativen Covid-Test vorlegen. Die Regierung zögert jedoch, Unternehmen, einschließlich Fluggesellschaften, aufzufordern, einen Impfnachweis zu verlangen, so zwei hochrangige Verwaltungsbeamte, die mit den Beratungen vertraut sind.

Das Weiße Haus hat wiederholt einen sogenannten nationalen Impfpass ausgeschlossen, da Konservative Bedenken über die Überbreitung der Regierung und die Diskriminierung von Amerikanern geäußert haben, die sich gegen eine Impfung entscheiden.

Ein Arzt, der mit dem Weißen Haus in Kontakt steht, sagte, die Ärzte des Weißen Hauses seien generell für den Impfnachweis. “Jeff Zients ist der Raub des Impfnachweises”, sagte die Person. „Er glaubt, dass es für das Biden-Team echte politische Konsequenzen gibt, die wie Impfpässe aussehen. Er denkt politisch, aber wissenschaftlich ist der Impfnachweis alles.

“Ich denke, am Ende des Tages ist ja Zients der Entscheidungsträger”, stimmte ein Airline-Lobbyist zu. „Er ist definitiv derjenige [airline] Die CEOs trafen sich und redeten.

Das Weiße Haus reagierte nicht direkt auf Kritik an Zients. Er konterte jedoch, dass er sich darauf konzentriere, den internationalen Reiseverkehr sicher wieder aufzunehmen.

“Es ist wichtig, dass wir eine Entscheidung über Reisebeschränkungen mit den besten verfügbaren Daten und unglaublicher Präzision treffen”, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Kevin Munoz, in einer Erklärung. “Wir nehmen diese Entscheidungen unglaublich ernst und die behördenübergreifenden Arbeitsgruppen stehen hinter uns und sind entschlossen, die Dinge richtig zu machen.”

READ  Corona-Infektion: aktuelle Studie - eine Blutgruppe ist weniger empfindlich

Im vergangenen Monat hat die Regierung vier Task Forces mit Vertretern verschiedener US-Behörden und Beamten aus Kanada, Mexiko, der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich eingerichtet, um einen Weg zur Aufhebung der Beschränkungen zu finden. Zu den Gruppen – angeführt vom Covid-Reaktionsteam des Weißen Hauses und dem Nationalen Sicherheitsrat – gehören Vertreter der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und des Außenministeriums, des Heimatschutzministeriums, des Gesundheitsministeriums und der Sozial- und Verkehrsdienste. Sie haben noch keinen Plan entwickelt und Beamte des Weißen Hauses haben öffentlich nur gesagt, dass sie “der Wissenschaft folgen” und Hören Sie auf die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens.

Zients gab Reportern am Freitagmorgen etwas mehr Informationen und sagte, dass jede Entscheidung über Reiseverbote von „vielen Variablen, einschließlich Fallzahlen, Impfraten und der Prävalenz aller Varianten“, einschließlich der Delta-Variante, geleitet werde. Die Regierung hat jedoch nicht bekannt gegeben, welche Benchmarks erfüllt sein müssen, bevor die Beschränkungen aufgehoben werden, was diejenigen frustriert, die das Problem drängen.

„Sie haben einfach keine Antwort. Ich habe das Gefühl, es ist ein ‘Wir werden es herausfinden, wenn wir es sehen’ und sie wollen nicht an bestimmte Kriterien gebunden sein “, sagte der Airline-Lobbyist.

Anfang dieser Woche sagte Handelsministerin Gina Raimondo – die nicht Mitglied der Task Forces ist –, sie dränge auf die Lockerung der Beschränkungen, aber US-Gesundheitsbeamte seien weiterhin besorgt über die Möglichkeit neuer Epidemien.

„Ich drücke wirklich hart“, sagte Raimondo Reuters. „Die CDC ist nervös und es ist schwer zu sagen, ob die Leute geimpft sind. Es gibt keinen zuverlässigen Impfpass, und das ist eine große Hürde.”

Aber am Donnerstag wich ein Beamter des Handelsministeriums Fragen zu Raimondos Unterstützung aus.

“Wir erkennen die Bedeutung des internationalen Reisens an”, sagte der Beamte. „Der beste Schritt zur Wiedereröffnung des Reisens besteht darin, mehr Menschen in den USA und auf der ganzen Welt impfen zu lassen. Jede Entscheidung, internationale Reisen wieder aufzunehmen, wird von unseren Experten für öffentliche Gesundheit und Medizin geleitet. “

Die Beratungen kommen zu einer Zeit, in der die Covid-19-Infektionsraten, die auf die hoch übertragbare Variante von Delta zurückzuführen sind, in den Bundesstaaten des Mittleren Westens und des Südens steigen, wo die Impfraten unter dem nationalen Durchschnitt bleiben. Hochrangige Gesundheitsbeamte sind zunehmend besorgt über die Übertragungsrate in ungeimpften Gemeinden und die Möglichkeit, dass die Delta-Variante vor der Wiedereröffnung der Schulen größere neue Epidemien verursachen könnte. Diese Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit überwiegen, sagte ein Beamter des Weißen Hauses, alle Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Auswirkungen der Beschränkungen.

READ  Coronavirus: Dies sind die Symptome einer Erkältungs-, Corona- oder Grippeinfektion

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag versprach Biden zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, weitere Informationen darüber zu geben, wann die Beschränkungen in den kommenden Tagen aufgehoben werden. Er sagte, er habe Zients hinzugezogen, als Merkel das Thema heute in ihren bilateralen Gesprächen angesprochen hatte.

„Ich werde Ihnen diese Frage in den nächsten Tagen beantworten können, wenn dies wahrscheinlich der Fall ist“, sagte Biden. “Ich warte darauf, von unseren Leuten, von unserem Covid-Team, zu hören, um herauszufinden, wann dies getan werden sollte.”

Kritiker der Verbote sagen, es seien nicht nur wirtschaftliche Bedenken, die ihren Widerstand begründen, es gebe auch keine wissenschaftliche Begründung dafür, Ausländer, die einen Covid-Impfstoff erhalten haben, an der Einreise zu hindern.

„Reiseverbote und die beteiligten Länder machen keinen Sinn. Sie machen keinen wissenschaftlichen Sinn oder ehrlich gesagt gesunden Menschenverstand “, sagte Leana Wen, Notärztin und Professorin für öffentliche Gesundheit an der George Washington University. “Dies scheint auf die Zurückhaltung der Biden-Regierung zurückzuführen zu sein, Impfstoffe zu überprüfen. Es ist an der Zeit, dass sie darüber hinwegkommen und sehen, dass die Impfung unser Ausweg aus dieser Pandemie ist.”

Die Verbote reichen bis ins letzte Jahr zurück, als der ehemalige Präsident Donald Trump die USA für die meisten Europäer sowie Reisende aus anderen Ländern wie China, Brasilien, Indien, Südafrika und dem Iran abriegelte. Anlagegut Umfrage einige Verbote, als er sein Amt verließ, aber Biden wieder eingesetzt sie und hielten sie fest.

Einige Reisende haben möglicherweise Anspruch auf Ausnahmen, darunter US-Bürger, Inhaber einer Green Card, ihre Ehepartner und Kinder sowie Diplomaten, Studenten, Journalisten und Personen, die in Bereichen mit „kritischer Infrastruktur“ oder „erheblicher wirtschaftlicher Aktivität“ tätig sind.

Aber einige andere Kategorien von Visuminhabern haben Pech, ebenso wie gelegentliche Touristen. Gleiches gilt für nicht verheiratete binationale Paare, von denen sich Tausende zu einer Online-Bewegung namens #LoveIsNotTourism zusammengeschlossen haben, um Druck auf die Biden-Regierung auszuüben, die Beschränkungen aufzuheben. Sie haben Tausende und Abertausende von Tweets, Videos und Bildern in sozialen Medien geteilt und die Verwaltung aufgefordert, das Verbot aufzuheben oder ihnen zumindest mehr Informationen zu geben.

READ  Einst als "entartet" angesehen, kehrt Maja auf die Promenade zurück

Ein leitender Angestellter einer großen US-Fluggesellschaft sagte, die Branche habe der Verwaltung gezeigt, wie sie bei der Buchung von Reisen selbst durchgeführte Tests durchführen und Testergebnisse an Karten, Boarding- und Impfstatus an Vielfliegernummern anhängen kann.

„Wir haben diese Art von Vorsicht von der CDC während der COVID-Krise gesehen“, sagte die Exekutive. “Ich möchte die Wissenschaft nicht in Frage stellen, aber ein Großteil der Wissenschaft würde sicherlich darauf hindeuten, dass der durch Impfstoffe gebotene Schutz ein Weg sein sollte, um internationale Reisen zu öffnen.”

Die Aufsicht über den internationalen Reiseverkehr ist jedoch auf eine Reihe verschiedener Bundesbehörden verteilt, was es für ein einzelnes Kabinettsmitglied schwieriger macht, die Initiative zu ergreifen, um schnellere Maßnahmen zu ergreifen.

„Es gibt keine klare Kabinettsbehörde, die etwas gegen die Trägheit des Weißen Hauses durchsetzen kann“, sagte Stewart Verdery, ein Lobbyist, der an diesem Thema arbeitet und ehemaliger stellvertretender Sekretär des Justizministeriums Präsident George W. Bush.

Laut zwei mit der Angelegenheit vertrauten hochrangigen Beamten haben deutsche Beamte während seines Besuchs im Land Ende Juni das Problem des US-Reiseverbots direkt mit Außenminister Antony Blinken angesprochen. Obwohl die Vereinigten Staaten ankündigen sollten, dass sie die Beschränkungen aufheben würden, sagten Beamte, Blinken habe zu diesem Zeitpunkt angegeben, dass die Regierung noch ihre Optionen prüft und keine endgültige Entscheidung getroffen habe. Dieselben Beamten teilten POLITICO mit, dass deutsche Beamte seitdem Druck auf die Verwaltung ausgeübt haben, um eine spezifische Antwort in dieser Angelegenheit zu erhalten.

“Unsere Reisepolitik fehlt nicht nur an Rationalität, sondern schadet Amerika auch sehr”, sagte Lawrence Gostin, ein Georgetown-Professor für Gesundheitsrecht, der die Biden-Regierung inoffiziell beraten hat.

Gostin lobte die Arbeit von Zients zur Bekämpfung der Pandemie in den letzten sechs Monaten, sagte jedoch, die weitere Einschränkung des internationalen Reiseverkehrs sei ein blinder Fleck.

„Er ist schlau“, sagte Gostin. „Er ist den Beweisen gefolgt. Aber in diesem Fall denke ich, dass es sich mehr um die politische Perspektive handelt, denn ich glaube nicht, dass es gute Beweise dafür gibt, dass unsere derzeitige Reiserichtlinie uns schützt. “

Erin Banco, Eugene Daniels, Daniel Lippman und Kathryn A. Wolfe haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.